Kinderbetreuung in Dortmund

Kinderbetreuung in Dortmund

Mitte März musste das Mütterzentrum Dortmund wegen der Corona-Pandemie schließen. Ab Montag (25.5.) sind zumindest die Terrasse und der Garten wieder geöffnet. Besucher müssen sich anmelden. Von Beate Dönnewald

Es soll endlich Schluss sein mit dem Trübsal blasen. Auch, wenn sich Kinder und Kita-Mitarbeiter sehr vermissen. Ein Familienzentrum kämpft gegen den Trennungsschmerz an. Von Jörg Bauerfeld

Es hat Jahre gedauert, bis sich was tat, aber jetzt geht es voran für eine neue Kita in Barop. 75 Kinder werden hier künftig Platz zum Spielen und Toben haben.

Im Familienbüro Brackel geht Anfang September eine 17-jährige Ära zu Ende: Leiterin Ulrike Käseberg geht in den Ruhestand. Doch auch eine neue Mitarbeiterin stellt sich vor. Von Andreas Schröter

Eltern und Kinder haben sehnlichst darauf gewartet: Ab Donnerstag (7.5.) können die Spielplätze wieder genutzt werden. Doch auch dabei gelten Vorschriften zum Schutz vor Corona. Von Oliver Volmerich

Einbußen und Kosten von mehr als 150 Millionen Euro fürchtet die Stadt Dortmund durch die Corona-Krise. Trotzdem will sie weiter großzügig finanzielle Hilfen leisten - auch für Vereine. Von Oliver Volmerich

Die Corona-Krise hat auch ihre Vorteile: Die Stadt Dortmund hat die Zwangsschließung vieler Institutionen genutzt, um einige Gebäude zu sanieren. Davon profitieren besonders junge Dortmunder.

Viele Traditionsveranstaltungen fallen der Corona-Krise zum Opfer. Jetzt muss auch ein ganz besonderes Ferienvergnügen für Kinder abgesagt werden - und das im Jubiläumsjahr. Von Oliver Volmerich

Damit künftig mehr Kinder unter drei Jahren in der Kindertagesstätte an der Gürtlerstraße in Lanstrop betreut werden können, wird das Gebäude ab September 2020 umgebaut. Von Andreas Schröter

In vielen Familien breitet sich Lagerkoller aus. Die Dortmunder Grünen wollen Spielplätze wieder nutzbar machen - mit einem Online-Buchungssystem. So steht die Stadtverwaltung zum Thema. Von Kevin Kindel

Gabenzäune tauchen im Moment an vielen Orten in Dortmund auf. An einem neuen Gabenzaun in der Lambachstraße in der Nordstadt gibt es allerdings weder Lebensmittel noch Hygieneartikel. Von Marie Ahlers

Wegen der Corona-Pandemie sind die Kitas im Moment geschlossen. Eltern von Kindern, die in Fabido-Einrichtungen betreut werden, müssen daher die Verpflegung im April nicht bezahlen.

Nur zu Hause vor dem Fernseher zu sitzen, ist auch nicht gut für die Gesundheit. Das Team der Stiftung Kinderglück zeigt deshalb ganz einfache Übungen, die jeder zu Hause nachmachen kann. Von Kevin Kindel

Schulen und Kitas sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Die Stadt zieht daraus Konsequenzen und erlässt die Elternbeiträge. Jetzt steht fest, wie das Versprechen eingelöst werden soll. Von Oliver Volmerich

Sie zählt zur medizinischen Grundversorgung: Die Psychotherapie für Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Die betroffenen Praxen öffnen ihre Türen auch in Zeiten des Coronavirus.

Über Wochen müssen viele Eltern die Betreuung ihrer Kinder selbst übernehmen oder neu organisieren, weil Schulen und Kitas geschlossen sind. Jetzt gibt es für sie einen kleinen Trost. Von Oliver Volmerich

Die Jugendlichen sind froh: nach monatelangem Umbau können sie ihren JuKi-Treff wieder nutzen. Der Treff in Lanstrop zeigt sich drinnen und draußen aufgefrischt. Von Jonathan Josten

Das war selten dreist: Diebe haben ein kleines geflügeltes Nashorn von einem Kita-Gelände gestohlen. Die Kinder sind traurig – und stellen ihre ganz eigenen Thesen zum Hergang auf. Von Michael Nickel

Eine Fabido-Kita in Dortmund bekommt erstmals einen Förderverein. Und der hat schon einige Projekte auf der Karte. So können Sie die Kita unterstützen.

2016 sollten Geflüchtete auf die „Kühwiese“ am Wischlinger Weg ziehen. Container waren bereits genehmigt. Nun würde man auf dem Grundstück gerne Häuser bauen. Aber das geht nicht ohne Weiteres. Von Carolin West

Die Huckarder Bezirksvertreter wünschen sich Wohnraum und eine Kita auf der Freifläche am Wischlinger Weg. Die nutzt der Revierpark derzeit als Parkplatz. Das wird vorerst auch so bleiben. Von Carolin West

In Dortmund sind im vergangenen Jahr weniger Babys geboren als 2018. Ist die Zeit des dauerhaften Babybooms der Stadt vorbei? Der genauere Blick auf die Zahlen für das Jahr 2019 verrät mehr. Von Felix Guth, Patricia Friedek

Ein Bürgerschützenverein mit Schießstand und eine geplante Kita als direkte Nachbarn: Für dieses Konzept zückte die Verwaltung die Rote Karte. Das könnte sich vielleicht ändern. Von Beate Dönnewald

Am Montag (16.12.) standen Mitarbeiter, Eltern und Kinder der Kita „Erdbeerfeld“ unerwartet vor Absperrbaken. Die Stadtverwaltung sieht keine Schuld bei sich. Von Carolin West