Jugendamt des Kreises Coesfeld erweitert Erreichbarkeit für Notfälle

Kinderwohl

262 Mal haben sind 2019 beim Kreis Coesfeld Meldungen über Kindswohlgefährdungen eingegangen. Beim Fachtag „Kinderwohl“ hat der Kreis angekündigt, noch mehr für den Kinderschutz tun zu wollen.

Nordkirchen, Olfen

, 04.09.2020, 14:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neben Landrat Christian Schulze Pellengahr (l.) kamen bei dem Fachtag auch verschiedene Referenten, darunter Psychologen, Pädagogen und Mediziner zum Thema Kindswohl zu Wort.

Neben Landrat Christian Schulze Pellengahr (l.) kamen bei dem Fachtag auch verschiedene Referenten, darunter Psychologen, Pädagogen und Mediziner zum Thema Kindswohl zu Wort. © Kreis Coesfeld

Der Kreis Coesfeld will die Qualität im Kinderschutz weiter verbessern. Das kündigte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr bei einem Fachtag für das Kinderwohl auf der Burg Vischering in Lüdinghausen am 17. August an. Zu der Veranstaltung hat der Kreis jetzt eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Aufgrund der bestehenden Hygiene- und Abstandsvorschriften war die Teilnehmerzahl auf 101 Personen begrenzt. Eingeladen waren Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie weitere Fachkräfte der Jugendhilfe.

„Angesichts der erschütternden Vorfälle von Gewalt an Kindern unter anderem in Lügde und Münster zielt die Veranstaltung darauf ab, mehr Handlungssicherheit im Kinderschutz zu vermitteln, den professionellen Blick zu schärfen und gemeinsam im Umgang mit Kindern Verantwortung zu übernehmen“, so der Landrat. Es sei bereits eine hohe Sensibilität in der Gesellschaft spürbar.

Jugendamt noch besser erreichbar

So seien alleine im vergangenen Jahr 262 Gefährdungsmeldungen beim Kreisjugendamt eingegangen, denen nachgegangen wurde. Dabei bemühe man sich fortlaufend, die Qualität im Kinderschutz noch weiter zu verbessern. So werde die Erreichbarkeit des Jugendamtes noch weiter verbessert.

Seit dem 1. September ist in Notfällen auch außerhalb der normalen Dienstzeiten eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Jugendamtes direkt erreichbar, unter der Notfallnummer (02541)18-5170. Auch sei das Angebot der Frühen Hilfen deutlich ausgebaut worden. Die Sicherung der Inobhutnahmemöglichkeiten im Kreis Coesfeld sowie der Beratungsmöglichkeiten für Berufsgeheimnisträger, Kitas und Schulen habe ebenfalls zu einer Qualitätssteigerung beigetragen.

Lesen Sie jetzt