Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Profilschul-Mensa soll auch Ort der Entspannung werden

Architekten-Wettbewerb

Die neue Profilschule bekommt ein Wohnzimmer - so steht es zumindest in dem Konzept von Judith Grümer. Die Jury beim Architekten-Wettbewerb für die neue Mensa an der Profilschule Ascheberg war beeindruckt - und gab der Davensbergerin den Zuschlag.

ASCHEBERG

von Von Daniel Claeßen

, 09.05.2011
Profilschul-Mensa soll auch Ort der Entspannung werden

Architektin Judith Grümer (2.v.r.) stellt am Montag die näheren Details für das neue Mensagebäude der Profilschule Ascheberg vor.

„Ich möchte weg von dem klassischen Kantinenmobiliar“, erklärte die Architektin, die im vergangenen Jahr nach Davensberg gezogen ist, bei einem Ortstermin an der Realschule. Das neue Mensa-Gebäude soll die beiden Schulkomplexe verbinden und als Ruhezone zwischen den Arbeitsbereichen dienen. „Die Kinder sollen hier nicht nur essen, sondern auch entspannen oder in Ruhe arbeiten können“, so Judith Grümer.

Wie die Mensa letzten Endes aussieht, steht jedoch noch nicht fest. „Wir haben in erster Linie einen Architekten gesucht und noch keinen fertigen Entwurf“, erläuterte Bürgermeister Dr. Bert Rishaus. Die Jury, bestehend aus Mitgliedern von Schul-, Kultur- und Bauausschuss, will nun gemeinsam mit Judith Grümer die endgültigen Pläne ausarbeiten.Die Fertigstellung der Mensa ist für August 2012 geplant. Übergangsweise wird das Essen für dieKinder der Profilschule im Gebäude II der Realschule ausgegeben.

Lesen Sie jetzt