Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blinde Kuh spielen mit Waldi

Hundespektakel

„Natürlich kann man ohne Hund leben – es lohnt sich nur nicht!“ Damit hat Heinz Rühmann wohl den mehr als 600 Besuchern des großen Hundespektakels am vergangenen Sonntag auf dem Vorplatz des Reitgeländes in Heek-Averbeck aus der Seele gesprochen.

von von Denise Perrevort-Elkemann

, 16.05.2011
Blinde Kuh spielen mit Waldi

Frisbees fangen auch Hunde gerne.

Und nicht nur ihnen, denn besonders für die Organisatoren des großen Events „Frisbee, Tricks & Köpfchen“, die Hundeschule Peter Otte und der Reitverein St. Georg Heek-Nienborg und allen Helfen wäre ein Leben ohne Hund im sprichwörtlichen Sinne ein wahres Hundeleben. „Der Hund als Partner von Mensch und Pferd hat mir persönlich so imponiert, dass ich froh bin für diese Veranstaltung unsere neue Reithalle anbieten zu können“, erklärte Friedrich Jasper, Vorsitzender des Reitvereins, voller Enthusiasmus. Und gerade diese Partnerschaft von Mensch und Tier war es, an der es den Machern des gelungenen Events gelegen war. Dementsprechend umfangreich und unterhaltsam war auch das Angebot. Gemeinsam konnten kniffelige Aufgaben wie eine Flussüberquerung oder das Blinde-Kuh-Spiel, bei dem sich Herrchen oder Frauchen ganz auf ihren Vierbeiner verlassen und ihm mit verbundenen Augen folgen musste, gelöst werden. Weniger anstrengend, dafür aber deutlich langlebiger waren Angebote wie die Tierfotografie oder das Tier-Blitz-Porträt, die ebenfalls auf dem Veranstaltungsgelände zu finden waren. „Wir haben uns extra für diesen Ort entschieden, weil wir hier speziell den Tieren genug Luft und Raum bieten können, um sich wohl zu fühlen“, erklärte Peter Otte. Wie wohl sich die bekanntlich besten Freunde der Menschen fühlten konnten sie u.a. beim Dogdance-Workshop oder beim Hunde-Frisbee unter Beweis stellen. Aber auch für diejenigen, die ihren Vierbeiner zuhause gelassen hatten, gab es genug Anregungen und Sehenswerten an den zahlreichen Ständen mit Zubehör und Informationsmaterialien rund um den Hund. Und wer nicht schon vor dem Besuch des Spektakels auf den Hund gekommen war, wird dies sicherlich danach recht bald nachgeholt haben. Die Hundeschule Legden mit Peter Otte und „Frisbee, Tricks und Köpfchen“ aus Heek haben dieerfolgreiche Veranstaltung organisiert.

Lesen Sie jetzt