Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler knackten harte Nüsse

Haltern Mathe kann auch Spaß machen. Zumindest, wenn man so erfolgreich rechnet wie die Olympioniken des Joseph-König-Gymnasiums.

19.11.2007

Lukas Schrief und Katharina Schild (5a), Christina Eirich (6a), Frederik Mekelburger (7b), Jannik Boos (7c), Alexander Johnsdorf (8c), Julian Schrief (8d), Benjamin Schrief (9a), Marco Schnieder (9b), Dominik Berse (10e), Henrik Johnsdorf (11) und Sven Knüfer (12) nahmen gestern Urkunden und vom Förderverein gestiftete Kino-Gutscheine als Lohn für ihre Rechenkünste entgegen. Denn alle absolvierten die 1. Stufe der 47. Mathematik-Olympiade als Sieger und stärkten damit wiederholt den Ruf ihrer Schule.

Zum sechsten Mal organisierte Dagmar Brylla-Möllers die Teilnahme, sie begleitete die Schüler auch am 16. November auf ihrem Weg zur zweiten Runde auf Regionalebene nach Marl. Die Ergebnisse werden Mitte Dezember bekannt gegeben.

Schülerinnen und Schüler aus 20 Klassen stellten sich den Anforderungen. Die Aufgaben entwickelte der Olympiaverein in Rostock. Harte Nüsse aus den Bereichen Algebra, Geometrie und Kombinatorik galt es zu knacken. "Ihr seid als sehr gute Mathematik-Schüler Vorbilder für die anderen und ich hoffe, Ihr könnt sie zu eben solchen Leistungen motivieren", gratulierte Schulleiter Johannes Hermsen. Er staunte, einige wiederkehrende Sieger in den Reihen zu sehen: "Schön, dass Ihr Euch immer aufs Neue herausfordern lasst."

Den Gymnasiasten macht die Teilnahme jedenfalls Spaß. Das bestätigte Sven Knüfer: "Das ist so schön wie der Zieleinlauf beim Marathon." In der zweiten Runde arbeiteten die Schüler allerdings unter Zeitdruck: "Da stellt sich der Geistesblitz nicht immer sofort auf Kommando ein." Elisabeth Schrief

Lesen Sie jetzt