Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grüne wollen Kunstflieger loswerden

Anfrage im Rat

Vom Lärm, den die Kunstflieger vom Flugplatz Borkenberge verbreiten, fühlen sich viele Halterner gestört. Jetzt unternehmen die Grünen im Rat einen neuen Anlauf, die Kunstflieger loszuwerden.

HALTERN

von Von Berthold Fehmer

, 18.05.2011
Grüne wollen Kunstflieger loswerden

Kunstflieger, die vom Flugplatz Borkenberge über die Region fliegen, erregen die Gemüter der Halterner.

 Unter dem Tagesordnungspunkt „Anfragen und Mitteilungen“ des Rats, forderte Anette Fleuster (Grüne), alle Möglichkeiten auszuschöpfen, dem Treiben Einhalt zu gebieten.Indem man etwa den Flugplatzbetreiber bitte, die Verträge mit den Kunstfliegern auslaufen zu lassen. „Wir Ratsvertreter werden sonntagmorgens von den Bürgern angerufen.“

Stadtrechtsdirektor Matthias Steck: „Vielleicht, weil man falsche Hoffnungen geweckt hat.“ Die Flugplatzbetreiber hielten sich an geltendes Recht. Die Kunstflieger hätten erheblich auf dem Flugplatz investiert. Das werde sicherlich zur Sprache kommen, wenn man Verträge auslaufen lasse. Außerdem habe der Flugplatz darauf verzichtet, Leistungsstützpunkt für Kunstflug in der Region zu werden, stattdessen auf Segelflug gesetzt. Obwohl die Kunstflieger auf höchstem Niveau (Welt- und Europameisterschaften) agierten. Fleuster konterte: „Die sollen dort fliegen, wo man stolz auf sie ist. Das interessiert uns hier nicht.“

Lesen Sie jetzt