Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauen als Reformer sind der Ruin

11.11.2007

Frauen als Reformer sind der Ruin

<p>Die Pädagogen als "Filetstück jeglicher schulischer Innovation", wie hier Bachblüten-Hilde Studienrätin Lengwoski, haben es schwer mit dem Handbuch der Evaluatoren. Da fassen sich auch die Schüler an den Kopf. Zweieinhalb Stunden lieferten "die daktiker" einen fetzigen Schlagabtausch mit Szenen aus dem Lehreralltag. Adam</p>

Haltern Im bildungspolitischen Askaban führen Evaluatoren das Regiment. Dunkle Gestalten mit schwarzen Hüten kontrollieren das Städtische Adolphinum, bringen Lehrer in Bedrängnis und Schüler ins Schleudern. Die Inspektoren lauern überall, überwachen per Kamera, instruieren per Lautsprecher und Handbuch. "Die Zeit der Lehrerausflüchte ist vorbei".

Der Halterner Verband für Bildung und Erziehung hatte am Samstagabend "die daktiker" zu Gast. Zum dritten Mal hielten die vier wortgewandten Kabarettisten - selbst Pädagogen - rund 140 begeisterten Kollegen (wenige Ausnahmen) den Spiegel vor die Nase. Hat der Mensch als Lehrer was zu lachen in "Evaluator 4"?. Und wie! Individuelle Elternsprechminuten abends auf dem dunklen Parkplatz, Lehrerbesprechung morgens um sieben, Fortbildung am Samstag.

Eiszeit droht

"Nach der Sommer- kommt die Eiszeit". Davon sind der kommissarische Schulleiter Willi Laß (Andreas Boxhammer), Oberstudienrat Krick (Hans-Peter Königs) und Studienrätin Lengwoski (Brigitte Lämbgen) überzeugt. Müller-Liebenstreit ist zwar nur angestellt, doch auch er meint: "Die Behler war ein Fehler". Frauen als Reformer seien ohnehin der Ruin. Zentrale Prüfungsordnung, Anforderungsprofile für die Pädagogen. Die Evaluatoren "im Dienste der Majestät" stellen alles "kopfüber". Fairranking heißt das Zauberwort. Kompetenz-Check, Kahlschlag statt Kuschelpädagogik. Bachblüten-Hilde lässt im Kunstunterricht kneten für den guten Zweck. Undercover-Hausmeister Maus (Hermann Josef Skutnik) mit der Lizenz zum Löten bittet um eine milde Gabe für "den einen" Schulcomputer. Schulsekretärin Liesenkötter, ist "frontal gut drauf". Absolut schräg, mit witzigen musikalischen Einlagen, kommen "die daktiker" als "Werthers Echte" immer auf den Punkt und lassen auch Pennäler zu Wort kommen. Der Handel mit Latei nlehrern auf dem Schwarzmarkt blüht, die "Heilige Barbara" hält als Mutter des Zentralabiturs her. Die Referendarin macht dem Redakteur für einen Bericht schöne Augen. Die zuhörenden Lehrer fanden sich wieder in der "Vision von der Leistungsexplosion bei Lehrern, Eltern und Schülern". Das bewies der tosende Applaus. ela

Lesen Sie jetzt