Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Export braucht Experten

Haltern Den Export-Weltmeister Deutschland beleuchtete eine IHK-Veranstaltung.

22.11.2007

Deutschland ist Exportweltmeister - wenn es um Waren geht. Dienstleistungen machen nur circa 14 Prozent des Gesamtexports aus. Grund genug für die IHK, den Export von Dienstleitungen zum Schwerpunktthema zu machen. Im Gelsenwasser Info-Center gaben in dieser Woche Experten der IHK Münster Vertretern mittelständischer Betriebe Tipps zum erfolgreichen Export von Dienstleistungen und machten dabei Werbung in eigener Sache. Denn die Auslands-Handelskammern der IHK helfen deutschen Unternehmen, sich auf ausländischen Märkten erfolgreich mit ihren Dienstleistungen und Produkten zu positionieren.

So auch die Deutsch-Niederländische Handelskammer Den Haag, deren Vertreter Günter Gülker den Unternehmern den niederländischen Markt schmackhaft zu präsentieren wusste.

Geschäftsfeld

Ein anhaltender Fachkräftemangel, ein hohes Preis-Leistungsgefüge und die unmittelbare Nähe zu Deutschland machen die Niederlande für deutsche Unternehmen zu einem lukrativen Geschäftsfeld. Günter Gülker: "Hier lässt sich in vielen Bereichen gutes Geld verdienen." Zwar belegen die Zahlen, dass der Dienstleistungsgedanke im deutschen Nachbarland äußerst ausgeprägt ist, sie zeigen aber auch, dass hier die Konkurrenz im Gegensatz zum deutschen Markt gering ist.

Doch muss die Basis für den Exporterfolg stimmen. So zeigt eine Umfrage der 71 Industrie- und Handelskammern in Deutschland, dass es Erfolgsfaktoren gibt, die für ein Auslandsengagement unabdingbar sind. Dazu zählt Gerd Laudwein, der die Umfrage-Ergebnisse im Gelsenwasser-Info-Center präsentierte, vor allem drei Punkte: gute Kontakte, qualifizierte Mitarbeiter und ein auf den Zielmarkt abgestimmtes Geschäftskonzept. Gerade im Dienstleistungssektor erhält die Qualifikation der Mitarbeiter einen hohen Stellenwert, nicht zuletzt aufgrund der Sprachanforderungen. Günter Gülker: "Es wird in den Niederlanden äußerst positiv bewertet, wenn man zumindest ein paar Wörter niederländisch kann." Und so lukrativ der ausländische Markt auch sein mag: "Ein Auslandsengagement macht man nicht mal so eben nebenher." Dies gelte sowohl für den unabdingbaren Erfolgswillen, aber auch für den finanziellen Einsatz.

Chancen klären

Ob deutsche Unternehmen auf dem ausländischen Markt Chancen haben, können sie von den Auslandskammern der IHK abklären lassen. Diese bieten neben der Recherche der Erfolgschancen u.a. Beratung in Personalfragen, in den Bereichen Recht und Steuern. hei

Lesen Sie jetzt