Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bergwerk überrascht Verband

05.11.2007

Lippramsdorf Mit der Ankündigung, auf die Kohleförderung in zwei Abbaufeldern unterhalb der Lippe zu verzichten, löste das Bergwerk Auguste Victoria beim Lippeverband Erstaunen aus. Der Essener Verband erfuhr erst aus den Medien von dieser Entscheidung. AV nannte als Konsequenz des Verzichts auf 1,4 Millionen Tonnen Kohle, dass die geforderte weitere Aufhöhung des Deiches um 95 Zentimeter zum Zwecke des Hochwasserschutzes hinfällig sei. "Dazu gibt es verschiedene Meinungen", sagte gestern Michael Steinbach vom Lippeverband Essen. Unabhängig von dieser Ankündigung werde die Untersuchung bezüglich des von der Bezirksregierung geforderten Deichneubaus und als Alternative die vom Lippeverband favorisierte Ertüchtigung des alten Deiches weiter vorangetrieben. Der Lippeverband werde parallel dazu Gespräche mit der Bergwerksleitung führen und sich die Entscheidung näher erläutern lassen.

Im März 2006 war der Deich um 75 Zentimeter erhöht worden, damit AV die Kohlegewinnung im Flöz 5 anfahren konnte. Für den Abbau in Flöz 6 wäre wegen zu erwartender Senkungen eine weitere Erhöhung um 95 Zentimeter unumgänglich geworden. Unabhängig läuft das Verfahren um einen möglichen neuen Deich. Den wollen weder das Bergwerk noch der Lippeverband. esc

Lesen Sie jetzt