Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Annabergkrippe

Holzbildhauermeister Norbert Tuffek hat eine neue Krippe für die Wallfahrtskirche auf dem Annaberg geschnitzt. Küster und Kirchenmusiker Marko Weibels lieferte die Idee zur Umsetzung des Projektes, Pilger machten es mit Spenden möglich.
24.12.2018
/
Josef, der Ziehvater Jesu, ist in feine Stoffe eingehüllt. Für die akribische Arbeit näht Marko Weibels mit einer Maschine oder per Hand.
Der Hirte wartet auf die Einkleidung.
Der Engel verkündet Maria die Geburt: Die beiden Figuren waren die ersten, die aus der Künstlerwerkstatt eintrafen.
Norbert Tuffek in seiner Werkstatt mit dem Schaf für die Annaberg-Krippe: Der anerkannte Künstler aus Wendelstein fertigt sakrale und profane Holzbildhauerarbeiten. Seine (Hand-)Arbeiten sind immer Einzelstücke.
Josef entsteht: Künstler Tuffek beobachtet die Menschen um ihn herum und merkt sich Gesichtszüge, die er dann künstlerisch verarbeitet.
Marko Weibels hat das Kostüm für Josef - wie auch alle anderen Kostüme - selbst genäht. In barocken Krippen trägt Josef Violett, Ocker und Braun.
Das Jesus-Kind der Annaberger Krippe liegt in einem Weidenkorb.
Schöne Bordüren und Spitzen veredlen die Kleidung der Krippenfiguren.
Marko Weibels hat ein Faible für alte, edle Stoffe und Spitzen. Bei der Einkleidung der Krippenfiguren kann er auf einen reichen Fundus zurückgreifen.
Marko Weibels verarbeitete auch Ornamente aus feinen Goldfäden.
Im Nähkästchen von Marko Weibels glitzert und blinkt es schön.
Marko Weibels, Küster in der Annabergkirche und Kirchenmusiker, fertigt alle Kostüme der Krippenfiguren. Er verwendet nur alte Spitzen und Stoffe.
Maria empfängt die Botschaft des Engels, dass sie einen Sohn empfangen und ihm den Namen Jesus geben solle.