Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Angst vor Partei nehmen

Haltern Der rote Schirm am Eingang des Spiekers besaß symbolischen Charakter. Als vorletzte Stadt im Kreis Recklinghausen hat auch Haltern nun einen Verband der Linken.

20.11.2007

Angst vor Partei nehmen

<p>Bei der Gründung des Stadtverbandes Haltern hielt der Bundestagsabgeordnete Aydin Hüseyin (M.) einen Vortrag, Kreissprecherin Elisabeth Maatz (2.v.l.) führte durch den Abend. Aus dem Plenum wurden Harry-Horst Hermann (3.v.l.) und Bastian Spiertz (3.v.r.) gewählt. Maiß</p>

Bei der Gründungsversammlung am Montagabend hatte sich neben knapp 15 Interessierten auch linke politische Prominenz versammelt. Ingo Boxhammer und Elisabeth Maatz, Kreissprecher der Linken, führten durch den Abend. Aydin Hüseyin, der die Partei im Bundestag vertritt, eröffnete mit einem Vortrag. In diesem machte der Abgeordnete schnell deutlich, was er von den Anwesenden erwartet: "Ich möchte, dass die Linke durch Euch eine Kraft in Haltern wird, die den anderen Parteien die Stirn bieten kann."

Nachdem sich die Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) und die Linkspartei PDS zusammengeschlossen haben, glaubt Aydin, dass die Linke "auch auf kommunaler Ebene etwas bewegen" könne. Die Ziele seien klar. Die Linke spreche sich gegen die Agenda 2010 und Hartz IV aus. Ein weiteres Anliegen ist die Festsetzung eines Mindestlohnes von 8,44 Euro. "Viele werfen uns Populismus vor. Populistisch wäre, wenn wir 15 Euro fordern würden", so der gebürtige Türke. Zum Ende seines Vortrages sprach der 45-Jährige die Anwesenden noch einmal direkt an: "Durch Euch bekommt die Linke in Haltern ein Gesicht und das ist wichtig." Dieses "Gesicht zeigen" sei allerdings nicht immer leicht. "Wenn wir uns auf den Marktplatz stellen, werden wir häufig als Kommunisten beschimpft", kam es aus dem Plenum.

Aydin verwies darauf, dass man den Menschen die Angst vor der Partei nehmen müsse und mit Kritik offensiv umgehen solle. Nachdem die Gründung des Stadtverbandes offiziell beschlossen wurde, wählten die Anwesenden ihren Vorstand. Erste Vorsitzende ist Marion Zierenberg, die zuvor auch schon Vorsitzende der WASG für den Bereich Haltern war. Sie war am Montag zwar nicht persönlich anwesend, hatte aber schriftlich ihre Bereitschaft erklärt, ein Amt zu übernehmen. "Wir wollen vor allem etwas für Kinder und Jugendliche tun. Zudem geht es erst einmal darum, Mitglieder zu werben", umreißt Zierenbergs Vertreter Harry-Horst Hermann die Ziele des Stadtverbandes. Daniel Maiß

Schatzmeister: Bastian Spiertz; Vertreter für den Kreis: Reinhard Jost, Siegfried Burger .

Lesen Sie jetzt