Grillen im Lockdown: Was ist erlaubt, was ist verboten?

Grillsaison

Die Temperaturen steigen und die Lust aufs Grillen damit auch - doch das Grillen im Freien ist nicht uneingeschränkt erlaubt. Ein Überblick über die aktuellen Regeln.

25.02.2021, 19:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Grillsaison beginnt - doch fröhliche Grillabende sind nicht uneingeschränkt erlaubt.

Die Grillsaison beginnt - doch fröhliche Grillabende sind nicht uneingeschränkt erlaubt. © picture alliance/dpa

Erste Rauchschwaden ziehen schon wieder durch die Parks und Gärten. Wenn die Temperaturen steigen, bekommt so mancher Lust auf Bratwurst und Steak vom Rost. Doch Grillfeste mit vielen Menschen sind im Lockdown weder sinnvoll noch erlaubt. Die aktuellen Corona-Regeln gelten noch mindestens bis zum 7. März. Unter welchen Voraussetzungen man dennoch in die Grillsaison starten kann – ein Überblick.

Ist das Grillen im Park oder auf Grillplätzen erlaubt?

Explizit verboten ist Grillen im Park während der Pandemie nicht. Aber natürlich müssen die aktuell für den Wohnort gültigen Corona-Regeln eingehalten werden. Außerdem ist Grillen auch abseits der Pandemie nicht in jedem Park erlaubt. Genauere Informationen dazu, auf welchen Grünflächen in der Nähe man grillen darf, gibt es auf den Webseiten der Städte und Landkreise.

Grillen während der Corona-Pandemie ist möglich, wenn folgende Regeln eingehalten werden: Momentan darf man sich in der Öffentlichkeit bundesweit nur mit Menschen aus dem eigenen Haushalt und dazu noch einer anderen Person treffen, die nicht zum Haushalt gehört. Diese Regel gilt auch in öffentlichen Parks und auf öffentlichen Grillplätzen. Zu beachten ist außerdem, ob die eigene Kommune vielleicht das Betreten mancher Parks oder Grillplätze momentan untersagt.

Auch die Hygieneregeln müssen weiter befolgt werden. Dazu zählt, mindestens eineinhalb Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten, die nicht zum eigenen Haushalt gehören oder die nicht die eine Person sind, mit der man sich aktuell zusätzlich treffen darf. Wo dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, soll in der Regel auch draußen eine medizinische Maske getragen werden. Bratwurst essen im vollem Park kann so schwierig werden.

Schon diese bundesweit geltenden Regeln schränken das Grillen im Park in großer Runde ein. Auf das Infektionsgeschehen reagieren Bundesländer und Kommunen mittlerweile dynamisch. Heißt: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz, beschließen einige Städte oder Landkreise strengere Einschränkungen vor Ort. Auch hier gilt, dass Landkreise und Städte dazu aktuelle Informationen auf ihren Webseiten veröffentlichen.

Neben der Bratwurst gehört für viele zum Grillen auch eine Flasche Bier. Jedoch: In einigen Bundesländern und in manchen Landkreisen ist es momentan verboten, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken.

Ist das Grillen im eigenen Garten erlaubt?

Gegen Grillen im eigenen Garten spricht nichts, sofern die für das jeweilige Bundesland oder die jeweilige Kommune geltenden Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.

Darf man auch auf dem Balkon grillen?

Unabhängig von den geltenden Corona-Beschränkungen hat bei Tätigkeiten auf dem Balkon der Vermieter Mitspracherecht. Bevor dort also das Würstchen brutzelt, sollten Mieter überprüfen, ob das erlaubt ist. Die Vorgaben zur Nutzung des Balkons sind im Mietvertrag festgehalten.

Ist es erlaubt, Freunde und Familie einzuladen?

Nein. Private Treffen sind bundesweit nur mit dem eigenen Haushalt und einer weiteren Person erlaubt. Das heißt: Höchstens darf man einen Freund oder einen Verwandten einladen, der nicht zum eigenen Haushalt zählt. Je nach Infektionslage vor Ort gelten zum Teil strengere Beschränkungen. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite Ihres Bundeslandes oder der Ihres Landkreises beziehungsweise Ihrer Stadt.

RND/Michèle Förster/saf