Google Maps zeigt künftig Corona-Statistik an

Coronavirus

Smartphone-Nutzer können sich bald per Google Maps über die aktuelle Corona-Lage in ihrer Umgebung informieren. Grundlage sind die Statistiken der Johns-Hopkins-Universität.

25.09.2020, 21:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei Google Maps kann man jetzt auch die aktuellen Corona-Zahlen sehen.

Bei Google Maps kann man jetzt auch die aktuellen Corona-Zahlen sehen. © picture alliance/dpa

Mit Live-Daten zu aktuellen Coronavirus-Fällen will Google Maps seine Nutzer künftig informieren. Über den Menüpunkt „Covid-19 Info“ lässt sich dann eine zusätzliche Karten-Ebene hinzufügen, die die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner im Wochendurchschnitt veranschaulicht. Zudem zeigt das neue Tool an, ob sich die Zahlen nach unten oder nach oben entwickeln.

Insgesamt wird die Zahl der Infektionen in sechs verschiedenen Warnfarben dargestellt. Die Palette reicht von Grau (weniger als ein neuer Fall) bis hin zu Dunkelrot (mehr als 40 neue Fälle). In welche Regionen Google genau unterscheidet, ist noch nicht bekannt. Da die Corona-Maske jedoch auf den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität basiert, werden wahrscheinlich die dort festgehaltenen Gebiete als Grundlage dienen.

Für Deutschland würde das bedeuten, dass die Aufschlüsselung nach Bundesländern erfolgt. Darüber hinaus bezieht Google seine Daten auch aus der „New York Times“ sowie Wikipedia. Diese Quellen beziehen ihre Informationen laut Google von der WHO, staatlichen Gesundheitsministerien, sowie lokalen Gesundheitsbehörden. Allerdings kann die Qualität und Verlässlichkeit der Daten je nach Region schwanken.

„Covid-19 Info“ in 220 Ländern verfügbar

Bei iOS und Android soll die neue Funktion noch in dieser Woche ausgerollt werden. Die Maske wird dann in allen 220 Ländern und Regionen, in denen Maps verfügbar ist, anzuwenden sein. Um das Tool zu nutzen, müssen Nutzer auf das Ebenen-Symbol am oberen rechten Bildschirmrand klicken. Sobald die Neuerung verfügbar ist, erscheint hier der Punkt „Covid-19 Info“. Mit einem Klick darauf wird die Maske aktiviert.

Google hat für seine Dienste im Zuge der Coronakrise bereits einige Neuerungen vorgenommen. So können Betreiber von Lokalen ihre Örtlichkeiten auf Maps als „temporär geschlossen“ anzeigen. Auch werden Liefermöglichkeiten oder die Optionen „zum Mitnehmen“ angezeigt. In den Google-Ergebnissen werden bei Suchanfragen im Zusammenhang mit Krankheit oder dem Virus, Warnungen der Weltgesundheitsorganisation und die Informationsseite der Bundesregierung angezeigt und in einem Informationszentrum stellt der Suchmaschinenbetreiber aktuelle Statistiken und Nachrichten aus der Region rund um das Coronavirus bereit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt