Glatteis überrascht Autofahrer: Schwere Unfälle und viele Verletzte im Kreis Coesfeld

Glatteis-Unfälle

Die Rückkehr des Winters hat am Mittwochmorgen zahlreiche Autofahrer böse überrascht. Die Folge waren schwere Unfälle in verschiedenen Städten und Gemeinden im Kreis Coesfeld.

Olfen, Nordkirchen

, 05.02.2020, 16:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Glatteis überrascht Autofahrer: Schwere Unfälle und viele Verletzte im Kreis Coesfeld

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen in Seppenrade. © Polizei Coesfeld

Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochmorgen in Seppenrade auf der Bundesstraße B474 ereignet: Eine 30-Jährige befuhr nach Auskunft der Polizei mit ihrem Auto die Straße in Fahrtrichtung Dülmen.

Nach einer Rechtskurve kam das Fahrzeug der Vredenerin ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Hier kollidierte sie mit dem Auto einer Dülmenerin, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Das Auto der Dülmenerin wurde durch die Wucht des Zusammenpralls auf ein anliegendes Feld geschleudert und kippte auf die Seite.

Beide Fahrerinnen verletzten sich bei dem Unfall. Krankenwagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser. Die B474, wurde für die Dauer der Unfallaufnahme, mehr als zwei Stunden, gesperrt.

Hier ein Überblick über weitere Unfälle im Kreis:

Im Wachbereich Coesfeld kam es in der Zeit zwischen 7 und 9.00 Uhr zu insgesamt drei Glätteunfällen. In Billerbeck endete die Fahrt einer 18-Jährigen auf der L581 im Straßengraben. Die junge Frau blieb hierbei glücklicherweise unverletzt.

In Coesfeld (Sirksfeld) selbst rutschte ein Lkw gegen einen Strommasten, der in der Folge ausgetauscht werden musste. In Rosendahl stürzte in der Gartenstraße eine Radfahrerin auf eisglatter Fahrbahn zu Boden. Sie musste mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus verbracht werden.

Die Polizeiwache Dülmen nahm folgende Unfälle auf: Um 6.40 Uhr rutschte auf der K4 ein Pkw in den Straßengraben. Die Fahrzeugführerin wurde hierbei leicht verletzt. In Nottuln kam um 7 Uhr ein Pkw von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein aufgestelltes Verkehrszeichen. Verletzt wurde niemand.

Bundesstraße mehr als zwei Stunden gesperrt

Die meisten Unfälle hatte die Polizeiwache Lüdinghausen aufzunehmen. In Seppenrade und Bösensell kam es - fast zeitgleich - gegen 7 Uhr zu Unfällen. Bei dem Unfall in Bösensell stürzte ein Radfahrer zu Boden und wurde hierbei leicht verletzt.

In Seppenrade stießen in einem Kreisverkehr zwei Pkw zusammen. Beide Fahrzeugführerinnen mussten schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die B474 war für die Unfallaufnahme mehr als zwei Stunden gesperrt.

Auch Lastwagen kommt von der Straße ab

In Senden (K60) endete um 07:35 Uhr die Fahrt eines Fahrzeugführers im Graben. Auf der B58 (Seppenrade, in Fahrtrichtung Haltern) kam um 8.55 Uhr ein Lastwagen von der Straße ab und musste geborgen werden. Die B58 war für mehrere Stunden gesperrt.

Zu einem letzten Unfall mussten die Beamten um 10.42 Uhr ausrücken, der sich in Lüdinghausen, in der Straße In den Gärten ereignet hatte und bei dem ein Radfahrer gestürzt war.

Lesen Sie jetzt