Gerichtsprozesse in Ahaus

Gerichtsprozesse in Ahaus

Eine Unfallflucht in Heek begangen und die Gerichtsverhandlung vor dem Amtsgericht in Ahaus geschwänzt: Das ging auf das Konto eines 19-jährigen Ahausers. Ohne Strafe kam er aber nicht davon. Von Till Goerke

Angetrunken in eine Leitplanke in Heek gefahren und dem daraus resultierendem Gerichtsverfahren fern geblieben: Das trifft auf eine 50-Jährige Frau aus Haren zu. Eine Strafe gab es dennoch. Von Till Goerke

Ein 32-jähriger Heeker musste sich vor dem Amtsgericht Ahaus wegen Unfallflucht verantworten. Dort zeigte sich der Mann zwar geständig und reumütig, eine satte Geldstrafe gab’s dennoch. Von Till Goerke

Nach einer Feier schlägt ein Nachbar zwei Jugendliche. Auch der Vater der 15-jährigen Gastgeberin sorgt für Ärger. Die Angeklagten schweigen, weil man sich per Handschlag geeinigt hatte. Von Stephan Teine

Kleinlaut und voll geständig erschien ein 24-jähriger Auszubildender aus Ahaus vor dem Amtsgericht. Die Anklage: falsche Verdächtigung. Von Elvira Meisel-Kemper

Hat der Betreuer eines Mannes dessen Erben um eine teure Uhr und ein Auto betrogen? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Amtsgericht. Von Elvira Meisel-Kemper

Ein 54-jähriger Ahauser muss sich wegen schwerer Brandstiftung vor Gericht verantworten. Beim Brand in einer Flüchtlingsunterkunft Ende 2018 war ein Schaden von 300.000 Euro entstanden. Von Christian Bödding

Ein 19-jähriger Ahauser hat während eines Streits in der Discothek „Next“ einen Stadtlohner mehrfach geschlagen. Nachdem er dies zunächst geleugnet hatte, überführte ihn das Videomaterial. Von Johannes Schmittmann

Bei einem Raubüberfall auf die Tankstelle an der Widukindstraße hat der Täter am Montag die Angestellte mit einem Messer bedroht und Bargeld erbeutet. Es gibt eine Täterbeschreibung. Von Victoria Thünte

Die 54-jährige Angeklagte hat zwei Beamer und vier Smartphones ihres Arbeitgebers in Müllbeuteln aus dem Gebäude geschafft. Das gab sie auch zu, einen anderen Vorwurf wies sie zurück. Von Victoria Thünte

Ein 26-jähriger Stadtlohner hat seinen Führerschein manipuliert und unter Drogeneinfluss am Steuer gesessen. Vor Gericht kam er mit einem blauen Auge davon – trotz einschlägiger Vorstrafen. Von Stefan Grothues

Gleich viermal hat eine 45-jährige Wessumerin Smartphones aus Elektronikläden gestohlen. Damit wollte sie ihren Kindern „etwas Gutes tun“, wie sie als Angeklagte vor dem Amtsgericht angab. Von Falko Bastos

Eine Legdenerin wollte die Kosten für zwei Zahnfüllungen nicht bezahlen. Es ging um 91,04 Euro. Deshalb landete sie jetzt wegen Betrugs vor dem Amtsgericht. Von Ronny von Wangenheim

Der 34-Jährige, der Raubüberfälle in Wüllen und Vreden verübte, hat eine lange Drogenkarriere hinter sich. Mit 14 begann er zu trinken.

Handwerksbetrieb von der Rolle: Ohne Ausbildungsberechtigung und ohne ausreichend Geld hat eine Vredener Firma einen Ausbildungsvertrag geschlossen. Jetzt stand der Chef vor Gericht. Von Stefan Grothues

Weil er einem Kontrahenten bei einem Kneipenstreit die Nase gebrochen hatte, war ein Heeker vor dem Amtsgericht Ahaus angeklagt. Er akzeptierte zu zahlen, um keine Verurteilung zu riskieren. Von Falko Bastos

Über den Kreisverkehr, statt ihn zu umrunden: Ein 42-jähriger Gronauer baute alkoholisiert einen Unfall mit einem nicht versicherten Auto und musste sich nun vor Gericht verantworten. Von Christian Bödding

Gegen eine Auflage von 1500 Euro hat das Amtsgericht ein Verfahren gegen einen 29-jährigen Stadtlohner eingestellt. Der Mann hatte Kinderpornografie verschickt und hielt das für einen Witz. Von Stefan Grothues

Ein echter Stadtlohner Wirtschaftskrimi: Schwarzarbeit, Werkzeugdiebstahl und die Todesdrohung mit Pistole. Was allerdings erfunden und was wahr ist, das blieb im Strafprozess offen. Von Stefan Grothues

Im Jahr 2015 soll ein Heeker eine Jugendliche zum Sex gezwungen haben. Das Jugendschöffengericht verurteilte ihn nun wegen sexueller Nötigung – nicht aber wegen Vergewaltigung. Von Falko Bastos

Ein 50-Jähriger wollte sich im Altgeräte-Container eines Elektromarkts bedienen. Als das scheiterte, ließ er seinen Frust an einem Auto aus. Das brachte ihn vor das Amtsgericht. Von Ronny von Wangenheim