Gemeinderat verabschiedet Mitglieder mit gemeinsam über 170 Jahren im Rat

dzKommunalpolitik

Sieben Mitglieder hat der neue Rat der Gemeinde Nordkirchen bei seiner Sitzung am Dienstag verabschiedet. Den Rekord des Abends für die längste Ratsmitgliedschaft stellte ein Capeller auf.

Nordkirchen

, 11.11.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die erste Sitzung des neu gewählten Rats der Gemeinde Nordkirchen am Dienstag im Dorfgemeinschaftshaus Capelle war auch ein Abend der Willkommensgrüße und der Abschiede. Während der Rat selbst Bürgermeister Dietmar Bergmann erneut im Amt begrüßte und die neuen Ratsmitglieder offiziell ihren Dienst aufnahmen, verabschiedeten sich auch mehrere Mitglieder des Rates. Teils nach Jahrzehnten des Engagements für die Gemeinde Nordkirchen. Insgesamt brachten es die scheidenden Ratsmitglieder gemeinsam auf über 170 Jahre im Dienst der Gemeinde.

Nach sechs Jahren im Gemeinderat wurde Rainer Bolte verabschiedet. Bolte ist seit dieser Wahlperiode Mitglied im Kreistag in Coesfeld.

Nach sechs Jahren im Gemeinderat wurde Rainer Bolte verabschiedet. Bolte ist seit dieser Wahlperiode Mitglied im Kreistag in Coesfeld. © Karim Laouari

Jeweils sechs Jahre als gewählte Mitglieder im Rat und weitere fünf Jahre als sachkundige Bürger legen Rainer Bolte und Christoph Haub (beide CDU) in die Waagschale. Rainer Bolte, der auch Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands ist, mag sich aus dem Rat der Gemeinde Nordkirchen verabschiedet haben, in Coesfeld wird er aber als neues Kreistagsmitglied die Interessen der Gemeinde auf Kreisebene vertreten. Nach elf Jahren im Gemeinderat und fünf Jahren als sachkundiger Bürger verabschiedete Bergmann Werner Albin (Grüne), den Bergmann als „echten Allrounder“ hervorhob.

Als „echten Allrounder“ bezeichnete Bürgermeister Dietmar Bergmann Werner Albin, der seit 2009 Mitglied des Gemeinderats war.

Als „echten Allrounder“ bezeichnete Bürgermeister Dietmar Bergmann Werner Albin, der seit 2009 Mitglied des Gemeinderats war. © Karim Laouari

Nach eineinhalb Jahren als Ratsmitglied schied am Dienstag Paul Bogade (SPD) aus. Zuvor war er 25 Jahre sachkundiger Bürger.

Bernd Spelsberg ist seit 1979 in der Gemeinde politisch tätig.

Bernd Spelsberg ist seit 1979 in der Gemeinde politisch tätig. © Karim Laouari

Seit 1979 war Bernd Spelsberg (SPD) politisch in der Gemeinde tätig. Er übernahm zuletzt 2018 nach dem plötzlichen Tod von Heiko Theis dessen Platz im Nordkirchener Rat.

Paul Bogade gehörte dem Gemeinderat eineinhalb Jahre an. Zuvor war er allerdings 25 Jahre sachkundiger Bürger.

Paul Bogade gehörte dem Gemeinderat eineinhalb Jahre an. Zuvor war er allerdings 25 Jahre sachkundiger Bürger. © Karim Laouari

Der Rückzug aus der ersten Reihe des politischen Geschehens begann für Leo Geiser (CDU) bereits im vergangenen Jahr, als er den Fraktionsvorsitz an Markus Pieper übergab. Am Dienstag verabschiedete Bürgermeister Dietmar Bergmann den erfahrenen Kommunalpolitiker aus dem Gemeinderat. 31 Jahre war Leo Geiser Ratsmitglied, zuvor drei Jahre sachkundiger Bürger. „Als Leo Geiser angefangen hat, sich hier zu engagieren, war Deutschland noch geteilt und die Welt noch eine völlig andere“, sagte der Bürgermeister. Bergmann lobte Geiser als „sozial kompetenten und menschlichen Ansprechpartner“, der seine Verpflichtung den Bürgern gegenüber sehr ernst genommen habe.

Nach 31 Jahren im Nordkirchener Rat wurde am Dienstag Leo Geiser verabschiedet.

Nach 31 Jahren im Nordkirchener Rat wurde am Dienstag Leo Geiser verabschiedet. © Karim Laouari

Diese 31 Jahre im Dienste des Nordkirchener Rates konnte am Dienstagabend nur noch einer toppen. Nach 51 Jahren der Ratsmitgliedschaft schied SPD-Mitglied und Capeller Paolbürger Wilfried Janke aus dem politischen Gremium aus.

Ein Teil seines Gesichts mag durch einen Mund-Nasen-Schutz bedeckt gewesen sein, die Rührung konnte man Janke bei der Verabschiedung durch Dietmar Bergmann trotzdem in den Augen ablesen.

51 Jahre lang war der Capeller Wilfried Janke Ratsmitglied.

51 Jahre lang war der Capeller Wilfried Janke Ratsmitglied. © Karim Laouari

„51 Jahre - das bedeutet, dass es die Gemeinde noch gar nicht gab, als du als Ratsmitglied begonnen hast“, sagte Bergmann zu Janke. So sei Wilfried Janke auch in seiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister, die er 20 Jahre lang ausübte, immer ein wichtiger Ansprechpartner für die Menschen in Capelle gewesen, lobte Dietmar Bergmann. Dort setzte sich Janke unter anderem erfolgreich für die Beleuchtung des Fuß- und Radweges entlang der Bahnhofstraße ein. Bis zuletzt trug Janke in den Ausschuss- und Ratssitzungen immer wieder große und kleine Themen aus Capelle in die politischen Gremien.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt