Gemeinde Nordkirchen stockt Ordnungsamt auf - auch für Corona-Kontrollen

dzCoronavirus

Der Kreis Coesfeld hat die „Gefährdungsstufe 1“ bei den Corona-Neuinfektionen erreicht. Gleichzeitig stockt die Gemeinde Nordkirchen ihr Ordnungsamt auf. Gibt es einen Zusammenhang?

Nordkirchen

, 22.10.2020, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gemeinde Nordkirchen stockt ihr Personal im Ordnungsamt auf. Derzeit wird eine Stelle auf 450-Euro-Basis ausgeschrieben. An erster Stelle des Tätigkeitsfeldes steht: „Durchführung von ordnungsbehördlichen Kontrollgängen, zurzeit insbesondere die Überwachung der Einhaltung der Vorschriften im Rahmen der Coronaschutzverordnung“. Gibt es in der Gemeinde also besonders viele Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung?

„Nein“, sagt auf Anfrage Gemeindesprecherin Anne Büscher. Bislang habe die Gemeinde keine größeren Verstöße, wie unangemeldete Partys oder andere Versammlungen zu großer Gruppen ahnden müssen. „Es gab ein paar angemeldete Partys, die verliefen aber ohne besondere Vorkommnisse“, sagt Anne Büscher.

Was die Gemeinde derzeit allerdings feststelle, sei, dass viele Bürger Beratungsbedarf hätten, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann ergänzt. Im Rathaus gingen viele Anrufe ein mit Nachfragen zu Freiluftveranstaltungen, Verhaltensregeln und so weiter. „Das ist auch für uns nicht immer einfach zu beantworte“, sagt Bergmann. Das liege vor allem daran, dass sich die Vorgaben wieder so schnell ändern. Seit Donnerstagfrüh hat der Kreis Coesfeld beispielsweise den Inzidenzwert von 35 Infektionen auf 100.000 Einwohner laut Robert-Koch-Institut (RKI) überschritten. Mit einem Wert von 44,1 ist damit die „Gefährdungsstufe 1“ erreicht. Laut Land Nordrhein-Westfalen bedeutet das:

  • Veranstaltungen und Versammlungen sowie Kongresse mit mehr als 1000 Personen sind unzulässig.
  • An Festen aus herausragendem Anlass außerhalb einer Wohnung dürfen höchstens 25 Personen teilnehmen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch am Sitz- oder Stehplatz bei Konzerten, Aufführungen, sonstigen Veranstaltungen und Versammlungen in geschlossenen Räumen sowie für Zuschauer bei Sportveranstaltungen.
  • Die Maskenpflicht gilt auch in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzonen, in denen der Mindestabstand kaum einzuhalten ist. Wo genau das vor Ort ist, legen die Kommunen ausdrücklich fest.
  • Die Kommunen können in Abstimmung mit dem Landeszentrum Gesundheit, dem Gesundheitsministerium und der Bezirksregierung weitere Schutzmaßnahmen wie eine Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen anordnen.

Im Gespräch mit Landrat Dr. Christian Schulze-Pellengahr und den anderen Kommunen im Kreis Coesfeld habe sich die Gemeinde Nordkirchen darauf geeinigt, möglichst einheitliche Regelungen zu treffen, sobald diese erforderlich werden, erklärt Dietmar Bergmann.

Jetzt lesen

Die neue Stelle im Ordnungsamt sei allerdings keine kurzfristige Maßnahme, die der Corona-Pandemie geschuldet sei, erklärt Anne Büscher. Zwar wurde bereits vor Monaten das Ordnungsamt personell - durch Mitarbeiter aus anderen Abteilungen - verstärkt. Allerdings soll die neue Mitarbeiterin beziehungsweise der neue Mitarbeiter auch nach der Corona-Krise angestellt bleiben, so Büscher.

Lesen Sie jetzt