Geld für Dorstener Projekte

10.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Geld für Dorstener Projekte

Über 3200 Menschen nahmen an der Klima-Challenge teil.Kreklau © Sascha Kreklau

Von Kevin Kallenbach

Dorsten. Bei der Klima-Challenge des Regionalverbands Ruhr (RVR) haben die Mitglieder von umweltfreundlichen Aktionen Geld für ihre Projekte gesammelt. Alles, was sie dafür tun mussten: Sich selbst dabei fotografieren, wie man etwas für die Umwelt macht und es anschließend über Social Media posten. Je mehr Fotos es für ein Projekt gab, desto mehr Punkte gab es auch. Insgesamt gab es über 100.000 Posts.

Und auch zwei Dorstener Projekte hatten am Ende genug Punkte beisammen, um vom RVR gefördert zu werden.

Die Ideenfabrik Stadtsfeld möchte aus einer brachliegenden Fläche an der Händelstraße einen grünen Treffpunkt machen. Hier soll es später dann eine Streuobstwiese mit Wildwiesen und eine Boulebahn entstehen.

Die Bahn ist auch schon fast fertig und Sponsoren stellen Bänke bereit. „Ende April oder Anfang Mai wollen wir Eröffnung feiern“ meint Jürgen Welz, der das Projekt betreut hat.

Das andere Projekt ist der Kindergarten Wischenstück in Barkenberg. Hier sollen zwei Hochbeete entstehen. Dadurch sollen die Kinder Naturkreisläufe verstehen und die Abfolge von Säen und Ernten selbst erleben.

Lesen Sie jetzt