„Draußen nur Kännchen“ trotzt dem Regen und begeistert mit Bands aus der Region

dzMusik-Festival

Der Regen drohte dem Festival „Draußen nur Kännchen“ einen Strich durch die Rechnung zu machen. Am Ende wurde alles gut. Ob es aber eine Fortsetzung geben wird, hängt von einer Sache ab.

Nordkirchen

, 07.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Als das Festival „Draußen nur Kännchen“ am Samstag auf dem Hof des Betriebs Solartechnik Ebbes an der Ferdinand-Kortmann-Straße startete, sah es noch so aus, als würden die Wolken weiterziehen. Das war am späten Nachmittag. Schon früh zeigte sich Winfried Havermeier, der das Festival gemeinsam mit Gernot Havermann und Christian Heine organisiert hatte, zufrieden.

„Dass so früh schon so viele Leute zu uns kommen, freut uns natürlich sehr. Es sind mehr als wir überhaupt erwartet haben. Die Bühne und Technik sind vom Regen nicht groß betroffen. Die Zuschauer haben sich irgendwo Unterstellmöglichkeiten gesucht“, sagte er. Havermann habe nicht den Eindruck gehabt, dass viele gegangen seien. „Wir sind dankbar, dass es so angenommen wird und freuen uns, dass wir das hier machen dürfen. Das Wetter kann man sich nun einmal nicht aussuchen.“

Super, dass hier bei uns im Ort so etwas stattfindet.“
Petra Schidlauske

Matthes Kersting war nicht nur mit dem Auftritt seiner Band Stylophonix zufrieden. Zuvor fand er auch für die Bands, die vorher auftraten, lobende Worte: „Ich möchte mich bei den Steverrockern bedanken. Als die gesungen haben, ist mir das Herz aufgegangen. Super, dass die hier so Kirmes gemacht haben. F.A.U.L haben ein ordentliches Brett gespielt.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war es beim Musik-Festival "Draußen nur Kännchen"

Ein neues Festival-Format, das, wenn man die Besucher fragt, gerne fortgesetzt werden könne: "Draußen nur Kännchen" fand am Samstag auf dem Hof von Solartechnik Ebbes in Nordkirchen statt. Fünf Bands aus der Region standen auf der Bühne und begeisterten das Publikum.
07.07.2019
/
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Die Veranstalter v. l. Gernot Havermeier, Winfried Havermeier und Christian Heine waren mit der Resonanz zufrieden.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn
Regen? Egal! Bei „Draußen nur Kännchen“ wurde gefeiert.© Beate Dorn

„Hier ist es total cool. Wir sind wegen der Band Royal Incest hergekommen. Aber auch die anderen Bands sind richtig gut“, meinte Christiane Josefski. Andere warteten gespannt auf den Auftritt von „Dirty Bizness“. „Super, dass hier bei uns im Ort so etwas stattfindet“, freute sich Petra Schidlauske.

Großes Lob von ehemaligem Plattrock-Mitglied

Unter den Besuchern war auch Sabine Kersting. Als Mitglied der inzwischen aufgelösten Band Plattrock stand sie oft selbst auf der Bühne. „Es ist schön, auch mal vor der Bühne zu stehen. Ich kenne hier viele Leute und genieße den Abend“, sagte sie. Eine Wiederholung des Festivals würde sie sich auf jeden Fall wünschen. Ein Wunsch, der oft geäußert wurde.

Festival war nur durch ein funktionierendes Netzwerk möglich

„Es wäre natürlich schön, wenn sich so etwas hier etablieren könnte. Ob wir das noch einmal organisieren, kann ich noch nicht sagen. Wir würden das gerne an andere weitergeben“, meinte Winfried Havermeier. Das Festival sei nur durch ein funktionierendes Netzwerk möglich gewesen. „Die Bands und alle Helfer haben hier unentgeltlich und völlig uneigennützig mitgewirkt. Einfach aus Spaß an der Sache“, betonte er.

„Draußen nur Kännchen“ sollte auch an frühere Veranstaltungen in und um Nordkirchen anknüpfen, bei denen regionale Bands kleinere Livekonzerte spielten.

Lesen Sie jetzt