Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FBG-Team wird Neunter im Bundesfinale

Handball

Ein durchaus achtbares Ergebnis für die Handball-Mannschaft der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 1996 bis 99) des Friedrich-Bährens-Gymnasiums: Im Bundesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" sprang am Ende Platz neun heraus.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 05.05.2011

 "Es waren ein paar Mannschaften dabei, die richtig gut waren", beurteilte Mischa Quass das hochkarätige Teilnehmerfeld. Das Turnier in Berlin ging richtig gut los für das FBG-Team, denn im ersten Spiel gegen das Gymnasium Neutraubling (Bayern) freuten sich die Schwerter über einen 13:12-Erfolg. Die beiden anderen Vorrundenpartien gegen die hessische Eichendorffschule Kelkheim (9:12) sowie die Hans-Schellheimer-Sekundarschule Magdeburg (9:18) gingen dagegen verloren.

Vor allem gegen die Magdeburger - eine Sportschule mit dem Schwerpunkt Handball - wurden den tapfer kämpfenden FBG-Schülern die Grenzen aufgezeigt, zumal sich in diesem Spiel mit Jonas Rudolph einer der Leistungsträger am Fuß verletzte. Damit standen die Schwerter am Donnerstag in der Platzierungsrunde um die Ränge 9 bis 16. Nach zwei Siegen gegen das Saarbrücker Gymnasium am Rotenbühl (13:8) und das Schiller-Gymnasium Hameln ging es zum Abschluss des Turniers im Spiel um den neunten Platz gegen das Ingelheimer Gymnasium aus Rheinland-Pfalz. Diese Partie gewann das Team des Betreuer-Quartetts Mischa Quass, Manfred Ullrich, Gerald Schulze und Hein Linnemann mit 25:14 - der gelungene Abschluss eines insgesamt positiv zu bewertenden Turniers.

Lesen Sie jetzt