Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Es wird kritisch für die SG Selm

Fußball: Kreisliga

Der einstige Tabellenzweite ist tief gefallen. Nach einem Negativlauf erlebt die SG Selm die erste Krise unter Trainer Deniz Sahin. Und auch in der Mannschaft hat es gekracht. Ein Spieler wurde suspendiert.

Selm

27.03.2018
Es wird kritisch für die SG Selm

Raphael Mark spielt nicht mehr für die erste Mannschaft der SG Selm. Er war in der Hinrunde Stammspieler. Das änderte sich nach dem Hohenholte-Spiel vor zwei Wochen. Danach trennten sich die Wege von Spieler und Mannschaft. © Reith

Aus den letzten acht Spielen holte die SG Selm nur zwei Punkte. Mitte November gab es den letzten Sieg für den Fußball-Kreisligisten. Der Druck steigt, nicht nur auf den Coach. Die Abstiegszone kommt nämlich immer näher. Bei zwei zu erwartenden Bezirksliga-Absteigern sollte Selm mindestens drei Teams hinter sich lassen. Doch die sind nur noch sechs Punkte entfernt. Eine Suche nach Gründen.

Den Abgang von Jan Rabitsch hat die SG Selm bislang nicht kompensiert. Zehn Tore schoss der Stürmer in der Hinrunde vor seiner Rückkehr nach Nordkirchen. Seine Treffer fehlen einfach. Ein adäquater Ersatz ist bislang noch nicht in Sicht. „Wenn man die Ergebnisse sieht, muss man sagen, dass wir ihn bislang nicht kompensiert haben“, sagte Selms Trainer Deniz Sahin. Zwar erhofften sich die Selmer von Daniel Ulrich Tore. Der ist aber kein Mittelstürmer, wie es Rabitsch war, sondern kommt aus der Tiefe. „Wir tun uns schwer in der Rückrunde vor dem Tor“, hat auch Sahin festgestellt. Die SG hat ein Sturmproblem.

Hinzu kommen Probleme im zentralen Mittelfeld. Die Achse mit Alexander Eilers und Raphael Mark ist auseinandergesprengt. Eilers ist verletzt, von Mark hat sich der Verein überraschend getrennt, wie Sahin Montag auf Nachfrage mitteilte. „Er spielt aus Gründen, die ich nicht weiter erläutern möchte, nicht mehr für die erste Mannschaft“, sagte Sahin. Mark stand zum letzten Mal am 11. März für die erste Mannschaft auf dem Rasen, spielte vergangenen Sonntag in der Reserve in der C-Liga. Erreichbar war er Montag nicht. Auch Maik Banna gehört nicht mehr zum Kader. Er habe sich in der Winterpause privat verändert.

Einstellungssache


Sahin kritisierte nach der 2:9-Pleite gegen Albachten am Donnerstag Einstellung und bemängelte den Fitnesszustand. Der litt einerseits darunter, dass Spieler wie Lucas David, Niklas Neumann und Robin Paul aus Verletzungen kommen, andererseits machte Sahin auch keinen Hehl daraus, dass er sich mehr Trainingsbeteiligung wünschte – und damit sind wir wieder bei der Einstellung. Sahin berichtet von Frustration: „Danach haben wir uns aufgegeben, was nicht passieren darf.“

Ans Aufgeben denkt Sahin noch nicht. Aber: Er und Co-Trainer Tobias Tumbrink hinterfragen sich. „Es ist sicherlich nicht alles perfekt gelaufen in der Rückrunde, aber daran müssen wir arbeiten. Wir haben nur noch Endspiele“, sagte Sahin. Die nächsten Gegner heißen Albersloh (9.) und Ascheberg (11.) – Selm steht mit 24 Punkten direkt dazwischen. Zwei Spiele, die richtungsweisender wohl kaum sein könnten.

Lesen Sie jetzt