Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erst gegen, jetzt mit dem TV Werne

WERNE Es geht zu wie im Taubenschlag: Mit Darren Stackhouse hat der TV Werne einen weiteren Amerikaner verpflichtet.

von Von Heinz Overmann

, 06.11.2007
Erst gegen, jetzt mit dem TV Werne

Samstag spielten Darren Stackhouse (l.) und David Niehüser noch gegeneinander.

Dieser Neuzugang demonstriert ganz besonders die Schnelllebigkeit im Basketball-Business: am Samstag spielte Stackhouse für die BG Dorsten noch gegen den TV Werne, am Montag absolvierte der 1,99 Power Forward schon seine erste Trainingseinheit in der Ballspielhalle.

Spieler wie ihn gesucht

"Wir haben einen Spieler wie ihn gesucht, der auf der 4 spielen kann und auch teamfähig ist", klärt Teamchef Ivan Rosic auf. Bei der BG Dorsten ist diese Position besetzt, so kam es über den Dorstener Manager Thomas Hermann (ist mit Rosic befreundet) zu diesem Wechsel.

Stackhouse hinterließ starken Eindruck

Darren Stackhouse hat in Dorsten einen Monat zur Probe gespielt, zuvor war er in der 2. finnischen Liga aktiv. Beim Spiel in Werne hinterließ er einen starken Eindruck, machte zwar nur sieben Punkte, hielt aber Wernes sonstigen Topscorer Kripokavic auf magere 10 Punkte. Beim TV Werne wurde, so Rosic, in den letzten Spielen Schwächen beim Offensiv-Reboun festgestellt, was zum Teul auf mangelnde Konzentration zurückzuführen ist. Da auch jederzeit damit zu rechnen ist, dass Powell einen höherklassigen Verein findet, soll mit Stackhouse eine Alternative vorhanden sein.

Keine Änderung am Konzept

An dem Konzept, verstärkt auf die Nachwuchsspieler zu setzen, wird sich nichts ändern. "Sie sollen weiterhin von den erfahrenen Spielern profitieren, sie werden weiterhin die gleichen Einsatzzeiten erhalten", betont Rosic, "denn die Amerikaner werden untereinander verstärkt rotieren".

Aus Fehlern gelernt

Aus den Fehlern wie in Sachen Jamal Ward hat der TV Werne gelernt. "Wir brauchen keinen Alleinunterhalter, für uns ist die Teamfähigkeit sehr wichtig, darauf werden wir achten", so Rosic. Daher wird Stackhouse erst einmal in den noch ausstehenden zwei Spielen vor der Weihnachtspause in Rheda (10.11.) und zuhause gegen den SVD Dortmund II (17.11.) das TV-Trikot tragen. "Erfüllt er unsere Erwartungen, wird er bei uns bleiben."

Lesen Sie jetzt