„Erschießt du mich jetzt?“ – Schwarzes Kind weint bei Demo vor Polizist

USA

Bei einer Demonstration gegen rassistische Gewalt in Houston kam es zu einer rührenden Geste. Ein fünfjähriges schwarzes Mädchen fing zu weinen an, als es einen Polizisten sah. Der Polizist reagierte sensibel.

Houston

08.06.2020, 07:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am 3. Juni gab es in Houston große Demonstrationen gegen Rassismus.

Am 3. Juni gab es in Houston große Demonstrationen gegen Rassismus. © picture alliance/dpa

Simone Bartee ist fünf Jahre alt und hat schwarze Hautfarbe. Zusammen mit ihrer Mutter war sie vor einigen Tagen auf einer Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze. Als das Kind die vielen Polizisten erblickt, fängt es an zu weinen und fragt mit leiser Stimme einen Polizisten: „Erschießt du mich jetzt?“. Die Mutter kümmert sich gleich um ihre Tochter, haucht ihr zu, sie solle so etwas nicht sagen.

Doch offenbar geriet die Familie an einen sehr einfühlsamen Polizisten. Er kniete sich zu dem Mädchen, nahm es in den Arm und antwortete: „Ich bin hier, um dich zu beschützen. Wir werden dich nicht verletzten. Du kannst demonstrieren, du kannst feiern, du kannst machen, was du möchtest; mach nur bitte nichts kaputt“, sagt er. Der Vater von Simone, Simeon Bartee, hat einen zwölf Sekunden langen Videoausschnitt auf Twitter geteilt, seither wurde er bereits 3,2 Millionen Mal angesehen.

„Kein Kind sollte eine solche Frage stellen müssen“

Während einige User der Ansicht sind, dass eine Fünfjährige weder etwas auf einer Demonstration zu suchen habe noch über Schießereien informiert werden sollte, bedeutet das Video für viele auch Hoffnung. Hoffnung auf Polizisten, die sich der Situation bewusst sind und sensibel damit umgehen. „Dieser Polizist wird das Mädchen niemals vergessen, da bin ich mir sicher, und es wird sein Handeln in seinem Berufsleben bestimmen“, schreibt einer. „Kein Kind sollte eine solche Frage stellen müssen“, sagt eine Frau.

Nicht alle jedoch finden es gut, wie der Polizist reagiert. „Indem er dem Kind sagt, es dürfe nichts kaputt machen, deutet er an, dass sie nicht 100 Prozent sicher ist – ihr wird nur nichts passieren, wenn ihr kein Fehler unterläuft“, schreibt eine Frau. Eine weitere Person teilt ein Bild, bei dem ein Mädchen bei Protesten auf den Schultern ihres Vaters sitzt – und ein Polizist seine Waffe auf den Mann und das Kind richtet.

Afroamerikaner klären ihre Kinder mit „The Talk“ über Polizeigewalt auf

In den USA entfachte der Tod des Afroamerikaners George Floyd, der von einem weißen Polizisten getötet wurde, eine große Debatte um Rassismus, Diskriminierung und Gewalt gegen Schwarze. Kinder lernen in den USA schon früh, dass die Polizei nicht unbedingt ihr Freund ist; „The Talk“ nennen Eltern diese Aufklärungsarbeit.