Ernsting’s Family in Nordkirchen: Das tut sich im Mühlenpark

dzEinkaufen in Nordkirchen

Trotz kleiner Schwierigkeiten konnten sich Bauamt und Investor einigen: Schon bald soll Ernsting‘s Family in Nordkirchen öffnen. Und der Investor hat noch weitere Pläne für das neue Gebäude.

Nordkirchen

, 11.10.2020, 16:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kurze Zeit nach dem Gespräch mit dem Coesfelder Bauamt zeigt sich Investor Ludger Kappenberg zuversichtlich, dass der Verwirklichung der geplanten Ernsting‘s Family Filiale im Nordkirchener Mühlenpark nichts mehr im Wege steht.

Bei dem Gespräch habe man die größte Schwierigkeit überwinden können: eine leichte Überschreitung der versiegelten Fläche. „Mit dem neuen Gebäude hätte der Mühlenpark insgesamt diese Grundflächenzahl überschritten“, erklärt Michael Baier, zuständiger Angestellter des Nordkirchener Bauamts.

Das Amt akzeptiere diese Überschreitung, allerdings nur, wenn dafür als Ausgleich eine Fläche am Altenheim unversiegelt bleibt. „Das wurde im guten Gespräch mit der Kreis abgeklärt“, versichert Baier.

Planung der nächsten Schritte

Themen wie den Fall- und Brandschutz habe man ebenfalls besprochen. „Ich bin positiv gestimmt, dass ich in Kürze den Vertrag mit Ernsting‘s Family unterschreiben kann“, fasst der Investor das Gespräch zusammen.

Und wie sieht das weitere Vorgehen aus? „Das Bauamt ist momentan nur leicht besetzt, deshalb hat man mich schon vor einer relativ langen Bearbeitungszeit gewarnt.“ Auch Baier erklärt, dass es vom Bauantrag, bis zur schlussendlichen Baugenehmigung gut und gerne vier bis acht Wochen dauern kann.

Jetzt lesen

„Wir hoffen natürlich, im Frühjahr mit dem Bau beginnen zu können“, so Kappenberg. Er schätze mit etwa einem halben Jahr Bauzeit, spekuliere also mit einer möglichen Ersteröffnung im Herbst 2021.

Das Bauamt freue sich ebenfalls über eine schnelle Verwirklichung des Projekts. „Wir sind sehr interessiert daran, dass schnell angefangen wird. Schließlich herrscht eine gute Nachfrage nach Kleidung für Heranwachsende und unsere Kleinsten hier in Nordkirchen“, weiß Baier.

Geschäft und Wohnraum in einem

Doch mit dem zweistöckigen Gebäude wird der Nordkirchener Ortskern nicht nur um das Bekleidungsgeschäft Ernsting‘s Family reicher: In den oberen beiden Geschossen sollen zusätzlich insgesamt vier Wohnungen entstehen.

Die Nachfrage sei für beides groß, verrät Kappenberg: „Viele fragen mich, wann es denn endlich los geht und freuen sich auf das Geschäft. Und auch die Nachfrage nach Wohnungen ist hier in Nordkirchen, wie fast überall momentan, sehr hoch.“

Ludger Kappenberg, hier mit seiner Frau Martina, ist der Investor für den Neubau im Mühlenpark. Dort sollen ein Geschäft von Ernsting‘s Family und vier Wohnungen auf der Fläche des Unternehmers entstehen.

Ludger Kappenberg, hier mit seiner Frau Martina, ist der Investor für den Neubau im Mühlenpark. Dort sollen ein Geschäft von Ernsting‘s Family und vier Wohnungen auf der Fläche des Unternehmers entstehen. © Foto: Angela Wiese

„Manche haben zwar wegen der Lage ihre Zweifel, aber so mitten im Dorf ist schon prima“, findet Kappenberg. Zudem sollen alle vier Wohnungen barrierefrei, sowie mit eigenen Parkplätzen und Fahrradstellplätzen ausgestattet werden.

Der Eingang für die Wohnungen soll an der Schloßstraße sein, der für die Textil-Filiale auf der andere Seite, mit Ausrichtung zum Aldi-Parkplatz.

Damit geht die Planung in die finale Runde. Vor einiger Zeit sei die Gemeinde in Person von Bürgermeister Dietmar Bergmann auf Ludger Kappenberg zugekommen und schließlich habe der Standort-Prüfer von Ernsting‘s Family sich final für den Mühlenpark entschieden. Seitdem läuft die Planung für die Verwirklichung des neuen Geschäfts im Nordkirchener Ortskern.

Investor Ludger Kappenberg habe insgesamt ein gutes Gefühl. „Geklappt hat es aber erst, wenn der erste Spatenstich gesetzt ist“, lacht er.

Lesen Sie jetzt