Elefantenbabys wie am Schnürchen: Nächste Geburt im Wuppertaler Zoo

Tiere

Im Wuppertaler Zoo ist binnen weniger Wochen erneut ein Elefantenbaby auf die Welt gekommen. Eineinhalb Monate nach dem kleinen Tsavo hat nun Kimana das Licht der Welt erblickt.

Wuppertal

21.04.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Nacht zum 21.04.2020 hat Elefantenmutter Tina ihr erstes Baby auf die Welt gebracht.

In der Nacht zum 21.04.2020 hat Elefantenmutter Tina ihr erstes Baby auf die Welt gebracht. © picture alliance/dpa

Eineinhalb Monate nach Elefantenbaby Tsavo ist im Wuppertaler Zoo erneut ein Junges zur Welt gekommen. In der Nacht habe Elefantenmutter Tika ihr erstes Baby auf die Welt gebracht, sagte eine Zoosprecherin am Dienstag. Die Geburt der kleinen Kimana konnte über Webcam live mitverfolgt werden. Sie sei außerordentlich fit und agil.

Die Herde kümmere sich vorbildlich um den Nachwuchs. Der Vater, Elefantenbulle Abu aus dem Zoo in Halle an der Saale, war bei dem Ereignis nicht dabei: Tika wurde dank künstlicher Besamung trächtig. Nach 628 Tagen Tragzeit war es dann soweit. Zuvor hatte „Radio Wuppertal“ über die Geburt berichtet.

Die kleine Kimana zählt als afrikanischer Elefant zur Gattung der größten Landsäugetiere der Welt. Ein männliches Exemplar kann 6000 Kilogramm schwer und mehr als drei Meter groß werden. Anschauen kann man das Elefantenbaby aber vorerst nur via Webcam: Der Zoo ist wegen des Coronavirus derzeit geschlossen.