Anzeige

Eine Zeitreise durch „Preußens Tor nach Westfalen“

Preußen im Mühlenkreis

Die frühere Festungsstadt Minden, die Porta Westfalica mit dem Denkmal Kaiser Wilhelm I. und das Minden-Lübbecker Land sind geprägt von der Preußenzeit, die viele Spuren hinterlassen hat.

29.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Eine Zeitreise durch „Preußens Tor nach Westfalen“

Erhobenen Blickes schaut er über die Porta Westfalica: Kaiser Wilhelm I. © Y.Lohemeier/Mühlenkreis

Spuren hat sie auch hinterlassen in der Kunst und in unseren Familiengeschichten. Die „Preußenwoche“ im Mühlenkreis widmet sich architektonischen, musikalischen und literarischen Spuren.


Sonntag, 12.05., 11.30-17.30 Uhr: Die Preußen in Minden und der Schritt vom Wege (Lesungen und Konzert)

Die Matinee aus der „Wege durch das Land“-Reihe setzt sich mit der Geschichte und der Kunst Preußens auseinander an Orten, an denen Preußen auflebt. Dietrich Hollinderbäumer liest aus Ferdinand Freiligraths „Das malerische und romantische Westphalen“, Daniela Holtz wird in der Lesung „Jenny, Effi, Franziska“ Frauenfiguren Theodor Fontanes aufleben lassen. Das Duo MAMI NOVA und der Hornist Norbert Stertz arrangieren Bachs Sinfonien in G- und C-Dur und begleiten die Lesungen musikalisch.

Veranstaltungsort: LWL-Preußenmuseum Minden, Simeonsplatz 12, 32427 Minden und Domschule Minden

Weitere Infos unter: www.wege-durch-das-land.de


Sonntag, 12.05., 13 Uhr: Die Krögers – eine (fast) historische preußische Familie (Schauspiel)

Uraufführung beim Rahdener Museumsfest: Eine preußische Geschichte, die nicht aus den Geschichtsbüchern stammt, aber genauso passiert sein könnte. Im Jahr 1755, auf einem Bauernhof in Rahden. Das Leben ändert sich für Grete, Heinrich und Fritz, und nicht für alle geht es gut aus…

Veranstaltungsort: Museumshof Rahden, Museumshof 1, 32339 Rahden

Weitere Infos unter: www.museumshof-rahden.de


Sonntag, 12.05., 15-16 Uhr, Alexander von Oheimb und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal (Führung)

Das 88 Meter hohe Denkmal wurde zu Ehren Kaiser Wilhelms I (1797 - 1888) auf dem Wittekindsberg in 268 Meter Höhe erbaut. Bei der Führung begleitet Sie Alexander von Oheimb, Präsident des westfälischen Provinzial-Landtages, und erzählt zum Beispiel, wie er maßgeblichen Einfluss auf den Standort des Denkmals hatte.

Veranstaltungsort: Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Ringterrasse unterhalb des Denkmals

Weitere Infos unter: www.westliches-weserbergland.de/porta-westfalica-orte


Sonntag, 19.05., 15 Uhr, Die Krögers – eine (fast) historische preußische Familie (Schauspiel)

Der Rahdener Bauerssohn Fritz Kröger steigt zum Amtmann in Petershagen auf. Im Jahr 1755 äußerst unge-wöhnlich! So aber ist er in der Lage, seine Familiengeschichte und vor allem die seiner Geschwister Grete und Heinrich zu erzählen. Die Erlebnisse der Familie sind fiktiv, könnten aber genauso passiert sein und stehen für alle Geschichten unserer preußischen Vorfahren, die nie in die Geschichtsbücher gelangt sind.

Veranstaltungsort: Altes Amtsgericht Petershagen, Mindener Str. 16, 32469 Petershagen

Weitere Infos unter: www.altes-amtsgericht-petershagen.de


Sonntag, 19.05., 15-18.30 Uhr, Königliches Bad Oeynhausen – Kurparkfest

Flaniernachmittag im Kurpark Bad Oeynhausen, der die preußische Architektur und die Medizin der Preußenzeit inszeniert. Über Musik, WalkActs und Gastronomie wird eine Atmosphäre geschaffen, die das Lebensgefühl der Kurgäste Mitte des 19. Jahrhunderts erahnen lässt.

Veranstaltungsort: Kurpark Bad Oeynhausen, 32545 Bad Oeynhausen

www.staatsbad-oeynhausen.de