Anzeige

Ein Dorf im Wandel der Zeit

Dorf Münsterland

„Mittelalterliches Weltentreffen Anno 1648“ im Dorf Münsterland – eine spannende Zeitreise.

19.03.2020, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sich einmal wie im Mittelalter fühlen – das können Besucher des Mittelalterlichen Weltentreffens im Dorf Münsterland.

Sich einmal wie im Mittelalter fühlen – das können Besucher des Mittelalterlichen Weltentreffens im Dorf Münsterland. © Veranstalter

„Pax optima rerum“ oder „Der Frieden ist das beste der Dinge“ – unter diesem Motto kamen die Mächtigen der damaligen Welt im Jahre 1648 in Münster und Osnabrück zusammen, um den Dreißigjährigen Krieg zu beenden und den Westfälischen Frieden zu schließen. Ganz friedlich soll sich unter dem gleichen Titel „phantasiereiches und buntes Volk“ an drei Tagen im August im Dorf Münsterland in Legden zusammenfinden. Vom 21. bis 23. August steht das Dorf Münsterland ganz im Zeichen vergangener Epochen.

Celtic Folk

Nach der feierlichen Markteröffnung am Freitag (21.8.), wird mittelalterliche Musik und Celtic Folk geboten. In der Festscheune treten in der Szene bekannte und beliebte Gruppen auf. Am Samstag und Sonntag öffnet das Dorf bereits um 10 Uhr seine Tore. Gaukler und Taschenspieler, Straßenmusiker und andere Künstler bevölkern die Gassen, Händler bieten ihre Waren an.

In allen Ecken und Enden duftet es nach herzhaften Eintöpfen und frischem Brot. Über offener Flamme dreht sich ein Ferkel am Spieß und auf dem Grill brutzelt ein Wildschwein-Steak, während sich Ritter in glänzendem Harnisch auf ihr Turnier vorbereiten. Der ritterliche Nachwuchs kann sich derweil im Reiten oder Bogenschießen üben. Den Samstagabend beschließt ein Gala-Konzert in der Festscheune. Der Sonntag steht dann noch einmal ganz im Zeichen fröhlichen Treibens mit Speis und Trank, Musik, Tanz und Unterhaltung für Jung und Alt.

www.mittelalterfest-muensterland.de