EDG

EDG

Ein großer illegaler Müllberg ist für die „Müll-Polizei“ der Stadt Dortmund eigentlich Routine. Doch bei einem Einsatz in einem Park waren auch die „echte“ Polizei und die Feuerwehr beteiligt. Von Philipp Thießen

Immer im Februar schwärmen Freiwillige vom Bio-Hof Schulte-Uebbing aus, um die Umgebung von Müll und Unrat zu befreien. Das ist auch am Samstag der Fall gewesen. Die EDG unterstützte die Aktion. Von Andreas Schröter

Die EDG will in Dortmund bis Samstag alle ausgebliebenen Müll-Leerungen der vergangenen Tage nachholen und ab Montag wieder mit dem Regelbetrieb beginnen. Doch es gibt eine Ausnahme. Von Philipp Thießen

Eis und Schnee machen es der EDG weiter schwer, den Müll im Regelbetrieb abzuholen. Etliche Tonnen wurden am Donnerstag bereits geleert. Doch nicht jeder Müll wird mitgenommen. Von Irina Höfken

Aufgrund der aktuell extremen Wetterlage wird auch am Mittwoch kein Müll in Dortmund abgeholt. Und das obwohl mittlerweile einige Fahrspuren geräumt sind - das ist die Begründung der EDG.

Noch immer warten ausgediente Weihnachtsbäume darauf, dass die EDG sie abholt. Alle werden mitgenommen, verspricht das Unternehmen. Extra-Fahrten sind dafür allerdings nicht mehr geplant. Von Beate Dönnewald

Unbekannte haben illegal Müll in Dortmund „entsorgt“. Nun meldet die EDG, dass sie die Müllberge entfernt hat. Eine gute Nachricht. Von Frederike Schneider

Das Jahr ist fast vorbei, da wird in einigen Haushalten schon der Tannenbaum abgeschmückt. Bis zur Abholaktion der EDG dauert es noch etwas, das Unternehmen warnt vor falschem Vorgehen. Von Kevin Kindel

Vor Versandpaketen überquellende Recycling-Container sorgen in Dortmund für Ärger. Härtere Kontrollen gibt es bereits. Nun will die Stadt auch eine besondere Reinigungsaktion starten. Von Maximilian Konrad

Unsere Kolumne „Nordost-Geschichten“ befasst sich heute mit einem Merkmal des Herbstes: dem vielen Laub - und mit den Gefahren, die darunter lauern können. Von Andreas Schröter

Die Müllberge türmen sich vielerorts an den Straßenrändern. Jetzt haben die Scharnhorster dem Müll eine Kampfansage erteilt - was auf nur einem Kilometer an Müll zusammenkam, überrascht. Von Irina Höfken

Rund 5000 Tonnen Laub muss die EDG in Dortmund jährlich in der Herbstzeit in wenigen Wochen beseitigen, damit es nicht zur Gefahr wird. Im Straßenverkehr kann es zu Einschränkungen kommen. Von Sophie Conrad

Neben dem öffentlichen Stadtverkehr und vielen städtischen Einrichtungen streikt am Dienstag auch die Müllabfuhr in Dortmund. Zwei wichtige Funktionen fallen ebenfalls flach.

Nachdem die Corona-Fallzahlen in Dortmund wieder stark angestiegen sind, hat auch die EDG ihre Schutz-Regelungen an ihren Betriebsstätten verschärft. Unter anderem gilt eine Maskenpflicht.

Ein erneuter Warnstreik wird am Donnerstag (15.10.) den ÖPNV in Dortmund lahmlegen. Aber auch die Müllabfuhr wird beeinträchtigt sein. Wir zeigen, wann welche Tonnen entleert werden.

4,3 Millionen Quadratmeter Dortmunder Straßengrün muss die EDG pflegen. Doch die meisten Dortmunder sind laut Online-Umfrage mit dem Zustand der Grünstreifen und Randbeete nicht zufrieden. Von Gaby Kolle, Kevin Kisker

Den meisten Dortmundern erscheint die Stadt zu schmutzig. Laut unserer Online-Umfrage haben sie dabei auch ganz bestimmte Schmutzecken im Auge. Wir haben die EDG gefragt, was sie dagegen tut. Von Gaby Kolle

Vermehrt werden in Dortmund aktuell Altreifen illegal entsorgt. Die zuständigen Behörden haben noch keine Hinweise auf die Täter und bitten um Hilfe aus der Bevölkerung.

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sind gefährlich für die Gesundheit. Deshalb nimmt die EDG ab sofort kontaminierte Grünabfälle nur noch an einer Stelle an.

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass sich an den Dortmunder Abfallcontainern der Papiermüll stapelt. Nun will die EDG etwas dagegen tun. Das ist ihr Plan.

Die Recyclinghöfe der EDG kehren zum Regelbetrieb zurück. Allerdings müssen Kunden einige Vorgaben zum Gesundheitsschutz einhalten.

Wegen der Corona-Krise haben die Menschen viel Zeit zum Ausmisten. Die Recyclinghöfe der EDG waren deshalb in vergangenen Tagen viel besucht. Eine Maßnahme soll nun der Entlastung dienen.

Damit die Recyclinghöfe in Dortmund nicht zu voll werden, sollen sie nur im Notfall genutzt werden. Bürger sollen stattdessen den Abhol-Service nutzen. Dort gibt es allerdings Änderungen. Von Niko Wiedemann

Die Dortmunder Gesellschaft läuft im Krisenmodus. Wer vernünftig ist, bleibt zuhause. Aber nicht alle können das. Unser Dankeschön an die Helden und Heldinnen, die gerade alles am Laufen halten.