DVD: Ralf Möllenhoff drehte Zombie-Film in Lünen

LÜNEN Zombies bewegen sich langsam durch die düstere Szenerie. Eine Schnitt-Technik wie in den 70er und 80er Jahren, nicht so übertrieben schnell wie heute.

von Von Beate Rottgardt

, 13.07.2008, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
In alten Kinosesseln präsentieren Ralf Möllenhoff (M.), Oliver Peick und Sonja Imping die DVD "Dead Eyes Open".

In alten Kinosesseln präsentieren Ralf Möllenhoff (M.), Oliver Peick und Sonja Imping die DVD "Dead Eyes Open".

Damit hat Ralf Möllenhoff viele positive Kritiken in Fanmagazinen und auf Websites geerntet. Denn sein Film "Dead Eyes open" (freigegeben ab 16) ist eine Hommage an den Horrorfilme George Romero. Und jetzt auch auf DVD erhältlich.

"Ich hab die Geschichte selbst geschrieben, als Kniefall vor Romero und wir haben es geschafft, dass dieser Zombiefilmer mit Kultstatus sogar eine kleine Gastrolle im Film übernommen hat", erzählt der Lüner Regisseur.

Zusammen mit Oliver Pieck, Sonja Imping und dem Bocholter Detlef Klewer realisierte er seinen Film. Und das allein an Schauplätzen in Lünen und Umgebung. In den Lippewiesen, in einem inzwischen abgerissenen Haus in der Nähe der Bahn und in Langern entstanden die Szenen mit den Zombies.

Kinofest

Premiere feierte der Film 2006 beim Lüner Kinofest vor ausverkauftem Haus. "Wir haben fast bis zur letzten Sekunde noch an der Vertonung gearbeitet", erinnert sich Möllenhoff.  Seit kurzem ist der Film bereits in Videotheken erhältlich - und das schon mit gutem Erfolg. Und jetzt hat ihn das Label "MIG" auch in den normalen DVD-Handel gebracht. "Wir haben den Film einigen Labels angeboten und MIG hat zugegriffen", so Möllenhoff, der gespannt ist, wie der Film im Handel angenommen wird. Bei einer Promotiontour lief "Dead Eyes open" schon in rund 40 Kinos in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Projekte

Mittlerweile dreht Möllenhoff bereits den nächsten Film. Zwei Drittel von "Nerves" sind abgedreht. "Die Geschichte basiert auf einer Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe, der ganze Film hat eine morbide Grundstimmung." Und soll - wie schon sein Vorgänger - beim Lüner Kinofest eingereicht werden. Möglicherweise feiert "Nerves" auch Premiere im Lüner Kino Cineworld im November.

Lesen Sie jetzt