Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durchbruch ausgerechnet gegen Spitzenreiter?

Im letzten Heimspiel des Jahres nimmt die KG Castrop-Rauxel in der 2. Bundesliga Nord einen neuerlichen Anlauf zum ersten 3:0-Sieg der Kegel-Saison. Dumm nur, dass ausgerechnet Spitzenreiter KSG BG 99 Neuhof an die Wartburgstraße reist.

29.11.2007
Durchbruch ausgerechnet gegen Spitzenreiter?

Vor einer Bewährungsprobe im KG-Team steht Youngster Dennis Purschke. Pressewart Joachim Müller: "Er muss sich steigern!".

Dazu kommen die Gäste mit der Empfehlung eines frisch gewonnenen Auswärtspunktes aus Gelsenkirchen in die Europastadt. Einer von bislang schon drei Auswärtspunkten, die die KSG bislang ergattern konnte. Dabei konnte Neuhof mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung in Gelsenkirchen gleich dreimal die 850-Holz-Marke knappen.

Respekt vor den Vogel-Brüdern

Was an der Wartburgstraße schon einer kleinen Sensation gleich käme. Sind die hiesigen Bahnen in dieser Spielzeit doch mit Abstand die unergiebigsten Geläufe der Liga. Ganz im Gegenteil zu den Bahnen der Gäste, die auf bestem Kunststoff spielen. Gerade da sieht dann auch KG-Pressewart Joachim Müller eine Chance. So peile man gegen Neuhof wie zuletzt stets Leistungen über 800 Holz an. Damit solle zumindest der Sieg nicht aus der Hand gegeben werden. Ob es hingegen zu einem klaren 3:0 reicht, hängt wohl auch maßgeblich von den Holzzahlen der Gäste, und hier insbesondere von den Leistungen der Vogel-Brüder ab.

Gleiche Aufstellung

In Sachen Aufstellung können die Gastgeber mittlerweile eine gewisse Konstanz vorweisen. Zum vierten Mal im fünften Spiel kann der Tabellenvorletzte die gleiche Formation aufweisen. So gehen gegen den Spitzenreiter in Abwesenheit von Klaus Mestenhauser die "üblichen Verdächtigen" auf die Bahnen. Hier muss sich insbesondere Dennis Purschke mit zuletzt 754 Holz gegen Heringen nach zuvor 762 Holz gegen Herford deutlich steigern.

Sonst wird es wohl nichts mit dem ersten Saison-"Dreier". Dieser hätte im Kampf um den drittletzten Relegationsplatz gegenüber Wolfsburg schon enorme Bedeutung. Denn ein erneuter Punktverlust würde den Kontakt zu den VW-Städtern nahezu abreißen lassen. In der Bilanz hätten sich dann nämlich die Niedersachsen mit zwei Minuszählern gegenüber fünf der KG schon ein respektables Punktepolster erarbeitet. Und an spätere Punktgewinne vor dem Weihnachtsfest mag man ob der kommenden Auswärts-Aufgaben beim PSV Gelsenkirchen und Windstärke Kassel bei der KG nicht so recht glauben.

Lesen Sie jetzt