Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wehr rettet Hund aus verrauchter Wohnung

Innenstadt-Ost

Einen Hund rettete die Feuerwehr am Montag aus einer verrauchten Wohnung in der östlichen Innenstadt. Offensichtlich war der Brand vorsätzlich gelegt worden.

DORTMUND

10.05.2011

Gegen 17.30 Uhr versuchte ein bisher unbekannter Täter, die Eingangstür einer Wohnung an der Halleschen Straße zu entzünden.Brandgeruch im Hausflur

Mieter des Hauses bemerkten im Hausflur Brandrauch aus dem zweiten Obergeschoß. Die Trupps der Feuerwache 1 (Mitte) gingen mit Atemschutzgeräten und C-Rohr in den Flur vor.

Feuer auf Fußmatte Der zuerst vermutete Wohnungsbrand entpuppte sich dann als ein Feuer auf der Fußmatte.

Hier hatte entzündetes Brandgut  - aus ermittlungstaktischen Gründen wird nicht verraten, was gebrannt hat - die Wohnungstür bereits arg in Mitleidenschaft gezogen.

Mieterin nicht anwesend Das Löschen des Feuers war dann nur noch Routine. Auf Klopfen der Feuerwehr reagierte ein Hund hinter der Wohnungstür. Feuerwehrleute öffneten die Tür, um in der verrauchten Wohnung nach Personen zu suchen und den Hund in Sicherheit zu bringen. Die Mieterin war zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend, konnte jedoch kurz darauf telefonisch erreicht werden. Es waren 20 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz.

Ermittlungen aufgenommen Der Schaden beläuft sich auf 2000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie jetzt