Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viel Musik und Literatur auf der Kulturmeile

Programm an Christi Himmelfahrt

Die Blüten der Nordstadt-Kultur-Fauna schlagen am Donnerstag (Christi Himmelfahrt, 2. 6.) auf dem Nordmarkt aus. Die Chefs von „Kulturmeile & Friends“ haben ein Nachmittag-füllendes Bühnenprogramm gesät.

DORTMUND

26.05.2011
Viel Musik und Literatur auf der Kulturmeile

Von links und voller Vorfreude: Ulf Schrader und Almut Rybarsch (Kulturmeile), Komödiant Ilhan Atasoy, Moderatorin Annette Kritzler und Sängerin Greta Mulhouse.

Das Programm mit den geplanten zeitlichen Eckdaten in chronologischer Reihenfolge sieht so aus:  

  • 13.30 Uhr: Starclub. Pop, Rock und Weltmusik schreibt die Gruppe auf ihre Playlist. Das Bandprojekt wird unterstützt von den AWO-Werkstätten und der Tonhausmusiccompany. Die erste CD ist in Arbeit – der Name klingt jedenfalls eher nach Westfalenhalle als nach Hinterhof.
  • Le chien est dans l’eau, auf Deutsch: Der Hund ist im Wasser, nennen sich die Dichterin Greta Mulhouse und der Pianist und selbsternannter Homme fatal namens L’Owald. Lieder über Sex-Frust, Gattenmord und nicht erwiderte Frühlingsgefühle.
  • Murat Kayi, Autor, Musiker und evangelischer Türke macht abwechselnd Musik und liest Texte: „Ganzkörperlesung“ nennt er das.
  • Rainer Holl, Sprachpoet, hat sich durch die ersten 27 Jahre seines Lebens gedichtet – ganz analog und subjektiv. Während er seiner zweiten Werkhälfte entgegenlebt, trägt er auf dem Nordmarkt die erste vor.
  • Tobi Katze, Show-Literat und Poetry-Slammer, will „nur ein bisschen mehr erzählen als das Publikum“ – Mitreden ist erlaubt.
  • 16 Uhr: Mister George & the Itmakers machen Ruhrgebiets-Reggae mit vielen Einflüssen: Kurt Cobain, Rio Reiser, Jazz und New Wave.
  • DJ Martini, bürgerlich Wolfgang Antonius Kienast, liest aus seinen „Fabelhaften Monstergeschichten“.
  • Ilhan Atasoy, der „König vom Borsigplatz“, garantiert politisch nicht korrekte Satire, Dichtung, Wahrheit und Musik, mit und ohne Soße.
  • 18 Uhr: Boris Gott Band. Der Nordstadt-Liedermacher Gott verbindet laut eigener Aussage Stadion-Rock-Hymnen mit zarter Ironie, einen feurigen Blick mit einem sanften Herzen.

Außerdem gibt’s: Künstler- und Kulturmarkt, Kindermalaktionen und viele Imbiss-Angebote.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt