Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vater und Sohn musizieren

08.11.2007

Körne Eine schöne Tradition sind die Konzerte des Kirchenchores St. Liborius. Dabei werden auch immer wieder unbekannte oder selten aufgeführte Werke gespielt.

Chorleiter Ernst Jürgen Gotthardt, der seit 25 Jahren Dirigent ist, davon seit zehn Jahren in St. Liborius, und sein Ensemble möchten die Stücke einem breiten Publikum zu Gehör bringen, um auf diesem Weg immer mehr Menschen für die Chormusik zu begeistern.

Mit der "Missa in tempore belli" (genannt Paukenmesse) von Joseph Haydn, der "Fantasie op. 80" von L. van Beethoven und dem "Konzert für Klavier und Orchester KV 595" werden drei Kompositionen aufgeführt, die ganz besondere Anforderungen an die Ausführenden stellen,

Neben dem Chor wirken mit: das Kammerorchester Aplerbeck, das mit weiteren Streichern, Holz- und Blechbläsern sowie Pauken auf 30 Instrumentalisten erweitert wird. Für die Solopartien wurden vier Studierende der Hochschule für Musik Detmold verpflichtet.

Am Klavier sitzt Markus Gotthardt, ein hochbegabter Pianist mit Lehrauftrag an der Detmolder Hochschule und Sohn von Ernst Jürgen Gotthardt, der die Gesamtleitung hat. WeFi

Das Konzert findet am Sonntag (25.11.) um 17 Uhr in der St. Liborius-Kirche statt. Einlass ist ab 16.30 Uhr. Eintrittkarten für 10 gibt es bei den Chormitgliedern, in den Pfarrämtern des Pastoralverbundes und unter Tel. 59 55 89 oder 59 42 35.

Lesen Sie jetzt