Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Uni-Bibliothek in Dortmund öffnet rund um die Uhr

DORTMUND Rund um die Uhr können Studenten der Technischen Universität Dortmund künftig in der Zentralbibliothek arbeiten. Vom kommenden Montag an öffnet die Einrichtung für ein halbes Jahr probeweise montags um 8 Uhr ihre Pforten und schließt sie erst am Samstag um 24 Uhr.

09.11.2007

Nur noch an Sonn- und Feiertagen bleibe geschlossen, teilte die Hochschule am Freitag mit. Auch Bürger aus Dortmund und Umgebung können das Angebot nutzen. In der Nacht übernimmt ein Wachdienst die Aufsicht. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien in den Nachtstunden ist vorerst nicht möglich. Finanziert wird die Erweiterung der Öffnungszeiten durch Studiengebühren.

Mit 136 Stunden Öffnungsdauer sei die Uni-Bibliothek Dortmund künftig die Hochschulbibliothek mit den längsten Regelöffnungszeiten in Nordrhein-Westfalen, hieß es. Nach dem halben Jahr soll entschieden werden, ob die langen Öffnungszeiten beibehalten werden. Mit den erweiterten Öffnungszeiten reagiert die Bibliothek nach eigenen Angaben auf eine steigende Nachfrage nach dem vor allem in Prüfungszeiten starken Bedarf nach ruhigen Arbeitsplätzen in der Bibliothek.

Lange Öffnungszeiten bis in die Nacht oder rund um die Uhr bieten in Deutschland bisher unter anderem die Universitäts-Bibliotheken Karlsruhe (168 Stunden/Woche), Konstanz (139 Stunden) Halle (113 Stunden) und Bielefeld (111 Stunden) an.

Lesen Sie jetzt