Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD teilt Bedenken zu Thier

DORTMUND Auch die SPD-Fraktion sieht Nachholbedarf beim Verkehrskonzept für das Einkaufszentrum auf dem Thier-Gelände – und hält einen Start des Bebauungsplanverfahrens noch in diesem Jahr für illusorisch.

von Von Oliver Volmerich

, 07.11.2007
SPD teilt Bedenken zu Thier

Die Größe der geplanten Einzelhandelsfläche auf dem Thier-Gelände sorgt für Diskussionen.

In der vergangenen Woche hatte Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer erstmals Bedenken am mit ECE ursprünglich abgestimmten Zeitplan geäußert. Der Hintergrund: Insbesondere Kaufhof-Chefin Monika Block sieht Probleme für die Zu- und Abfahrt des Parkhauses an der Kolpingstraße, wenn die Silberstraße wie geplant für das Einkaufszentrum geschlossen wird.

Am Dienstag trug Block ihre Sorgen auch in der Fachfraktion der SPD vor. Die Bedenken seien nachvollziehbar, auch wenn die Probleme nicht unlösbar erscheinen, berichtete SPD-Fraktionsgeschäftsführer Andreas Paust auf RN-Anfrage, der nun die Projektentwickler von ECE am Zug sieht. Eine Verzögerung für den Start des Planverfahrens sei deshalb durchaus hinzunehmen.

Diskussionsbedarf gibt es ohnehin noch mit Blick auf die Größenordnung des Einkaufszentrums. Insgesamt will ECE 32 500 Quadratmeter neu schaffen. Gestern beriet darüber der Konsultationskreis Einzelhandel. Wobei man nicht nur auf die Quantität schauen will. So soll ECE die Qualität und cityverträglichkeit der Neuansiedlung in einem städtebaulichen Vertrag garantieren.

  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt