Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ringer atmen nach Kantersieg auf

13.11.2007

Kemminghausen Über 100 Zuschauer wurden von ihrer Mannschaft nicht enttäuscht: In einem bissig geführten Kampf besiegten die Ringer des VfL Kemminghausen um Trainer Steffen Hoffmeyer den KSV Essen-Kray mit einem deutlichen 32:8 und kletterten so auf den 2. Platz in der Abstiegsrelegation.

Damit können die Kemminghauser zum ersten Mal aufatmen, denn von fünf Mannschaften in der Abstiegsrelegation können bis zu drei Teams absteigen.

Allerdings stand erst einmal viel Arbeit am Samstag auf dem Plan, denn von zehn Kämpfen waren neun hart umkämpft. Drei Sportler standen deutlich im Rampenlicht: Mike Kanitz konnte nach zwei Jahren Pause im Schwergewicht mit einem umjubelten Schultersieg seinen Gegner bezwingen. Auch 66 kg-Ringer Robert Peters in seinem 2. Kampf nach zwei Jahren sorgte für Furore: Nach zwei deutlich verlorenen Runden konterte er seinen Gegner im dritten Durchgang aus und sorgte ebenfalls mit einem Schultersieg für atemberaubende Stimmung in der Sporthalle Herderschule. Das i-Tüpfelchen besorgte der "Benjamin" im Team. Der 16-jährige Steffen Meyer beherrschte seinen erfahrenen Gegner in der ersten Runde nach Belieben, so dass dieser in der 2. Runde entnervt den Kampf aufgab.

Am Samstag (17.11.) steht für Kemminghausen die Auswärtshürde in Euskirchen an. Aufgrund des großen Fan-Interesses setzt der VfL einen Reisebus ein. www.vflringer.de

Lesen Sie jetzt