Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mann mit brennender Zigarette eingeschlafen

Rauchgasvergiftung

Das Rauchen einer Zigarette vor dem Zubettgehen wurde einem 64-jährigen Mann am Dienstag in der Gartenstadt fast zum Verhängnis.

DORTMUND

11.05.2011

Der Mann war so müde, dass er noch auf seinem Wohnzimmersofa liegend mit der brennenden Zigarette einschlief. Als der Alleinstehende kurze Zeit darauf wieder aufwachte, stand seine Bettdecke in Flammen.

Polizei zuerst vor Ort Die dann von dem Bewohner selbst herbeigerufene Feuerwehr rückte um kurz vor 23 Uhr zur Plettenbergstraße aus. Ein Polizeistreifenwagen, der in direkter Nähe war, war zuerst an der Einsatzstelle und konnte den verletzten Mann vor dem Haus bereits in Empfang nehmen.

Ein 40-jähriger Polzeibeamter ging daraufhin in die Wohnung im Erdgeschoß, zog die noch brennende Bettdecke aus dem Wohnzimmer ins Freie zur Terrasse hinaus und verhinderte damit einen entstehenden Wohnungsbrand.Bettdecke ablöschen Die kurze Zeit später eintreffenden Feuerwehrleute der Wache 3 (Neuasseln) mussten nur noch die Bettdecke im Garten des Doppelhauses ablöschen und die Wohnung anschließend mit einem Hochleistungslüfter rauchfrei machen.

Vom Notarzt versorgt Der Bewohner wurde noch vor Ort von einem Notarzt medizinisch versorgt und mit einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. 

Dank des schnellen Eingreifens des Polizeibeamten blieb der Schaden sehr gering und die Wohnung bewohnbar. Nach einer haben Stunde war der Einsatz beendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt