Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gasrebellen bald vor dem Kadi

05.11.2007

Den Gasrebellen in Dortmund droht Ungemach. In den nächsten Wochen wird ihnen Post vom Gericht ins Haus flattern. "Es wird ein gerichtliches Verfahren auf den Weg gebracht bei allen Kunden, die ihre Gasrechnungen in den letzten zwei Jahren gekürzt haben", erklärt DEW21-Pressesprecherin Gaby Dobovisek (Foto). Wie viele es genau sind, will sie nicht verraten, nur so viel, es seien "mehrere Dutzend". Es seien mal mehr als doppelt so viele gewesen, aber in Gesprächen habe man viele Kunden überzeugen können, nicht die Rechnung zu kürzen, sondern unter Vorbehalt zu zahlen. "Wir bieten auch allen Skeptikern an, das Wirtschaftsprüfertestat zu unseren Gaspreisen einzusehen", betont Dobovisek.

Kunden, die völlig willkürlich, ohne nachvollziehbare Begründung und zum Teil bis zu zwei Dritteln die Rechnung gekürzt hätten, habe DEW die Sperrung ihrer Gaszufuhr angedroht, so Dobovisek. Diese Sperrungen habe DEW ausgesetzt, da man abwarten wolle, wie die laufenden Gerichtsverfahren in vergleichbaren Fällen ausgehen. . kiwi

Lesen Sie jetzt