Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmund erhält Gütesiegel

DORTMUND Am Rathaus klebt ein neues Gütesiegel: "Mittelstandsfreundliche Verwaltung." Als erste Großstadt in Deutschland erfüllte Dortmund alle dafür erforderlichen Kriterien - etwa das Beantworten von E-Mails innerhalb eines Arbeitstages oder die Bearbeitung von Baugenehmigungsanträgen in höchstens 40 Arbeitstagen.

22.11.2007
Dortmund erhält Gütesiegel

Nahm das Gütesiegel „Mittelstandsfreundliche Kommunalverwaltung“ entgegen: Dortmunds erster Wirtschaftsförderer Udo Mager.

Insgesamt 13 Kriterien musste die Stadtverwaltung erfüllen, um mit dem Gütezeichen "Mittelstandsfreundliche Kommunalverwaltung" ausgezeichnet zu werden. Hierzu zählt beispielsweise die Nennung eines Ansprechpartners für gewerbliche Verwaltungsverfahren, die zügige Bezahlung von Auftragsrechnungen, eine Beschwerde-Reaktionszeit von höchstens drei Tagen oder die schnelle Bearbeitung von Baugenehmigungsverfahren.

Großes Interesse

Vergeben wird das Zertifikat, das in Zusammenarbeit mit dem "Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V." (RAL) entwickelt wurde, von der bundesweit agierenden "Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung e.V." In ihr haben sich im April 2006 zwölf Kommunen, darunter auch Dortmund, zusammengeschlossen. Ziel war es, messbare Gütekriterien festzulegen, mit denen sich die Mittelstandsfreundlichkeit von Kommunen bewerten lässt. Das Interesse an dem Verein ist groß: Mittlerweile ist die Zahl der Mitglieder auf 18 angestiegen, 50 weitere Kommunen planen derzeit eine Mitgliedschaft.

Serviceversprechen

Unter der Federführung des Dienstleistungszentrum Wirtschaft (DLZW), des jüngsten Geschäftsbereiches der Wirtschaftsförderung Dortmund, hat die Verwaltung mit großem Einsatz an der erfolgreichen Zertifizierung gearbeitet. Die "Serviceversprechen" der Verwaltung ergänzen sinnvoll das Aufgabengebiet des Dienstleistungszentrum Wirtschaft. "Mit dem DLZW bieten wir kleinen und mittleren Unternehmen individuelle Dienstleistungen aus einer Hand an", so Dortmunds erster Wirtschaftsförderer Udo Mager, der die Urkunde am Donnerstag offiziell in der Berswordthalle entgegennahm. Im DLZW beraten direkte Ansprechpartner Kleinstunternehmer ebenso wie Mittelständler, die sich so mit deutlich weniger Verwaltungsaufwand befassen müssen.

Lesen Sie jetzt