Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Brötchengeber

09.11.2007

Aus drei mach eins: Fünf Jahre ist es her, dass Bettina Bielefeld und Jürgen Hinkelmann den "Bäckermeister Grobe" kauften. Ziel: Die Verschmelzung mit ihren Familienbetrieben, Hermanns Backstube und Feinbäckerei Hinkelmann. Da Grobe am meisten Filialen hatte, übernahm man diesen Namen für das neue Bäckerei-Imperium. Inzwischen ist das Unternehmen von 22 auf 33 Filialen und rund 300 Mitarbeiter angewachsen. Firmenadresse ist die Oesterstraße 119.

Doch bevor das Geschäft so gut ins Rollen kam, mussten die Geschäftsführer so manche Hürde nehmen. Trotz akribischer Vorbereitung und guter "Erbanlagen" wollte die Unternehmens-Patchworkfamilie aus drei Bäckereien Anfangs nicht so richtig funktionieren: "Obwohl wir dachten, aus allen drei Zweigen die besten Artikel für unser neues Sortiment ausgewählt zu haben, schmeckte den Stammkunden die Umstellung zunächst gar nicht", erinnert sich das Duo an das Jahr 2003, in dem es viel Arbeit, aber wenig Einnahmen gab. "Dazu kam noch der heiße Sommer. Da wollten die Menschen lieber Eis als ofenwarme Brötchen essen." Zum Glück bewies man Hartnäckigkeit. Heute sagen Bielefeld und Hinkelmann: "Wir haben es geschafft, weil wir uns perfekt ergänzen." Denn nicht nur in der Backstube, sondern auch bei der Firmenführung muss für die Leidenschaft "wirklich gutes Brot zu backen" alles Hand in Hand gehen. ar

Lesen Sie jetzt