Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bordtoilette war wohl undicht

DORTMUND So ein Schiet - im wahren Sinne des Wortes. Wie es aussieht, lässt sich der tatsächliche Verursacher des Fäkalien-Regens im Nachhinein nur noch schwer feststellen.

von Von Achim Roggendorf

, 22.11.2007
Bordtoilette war wohl undicht

Ein Eis-Uringemisch prasselte auf ein Autodach.

Zur Erinnerung: Ein handballgroßer Eisklumpen hatte am Mittwoch das Dach eines geparkten Autos an der Hagener Straße eingedrückt. Nach Angaben einer Sprecherin der Bezirksregierung Münster stammt der Brocken offenbar von einem Flugzeug, das oberhalb der Frostgrenze unterwegs gewesen und auf dem Flughafen Düsseldorf gelandet war. Dass es aber auch wirklich Fäkalien aus einem undichten Tank verloren hat, müsste unmittelbar nach der Landung durch Vergleichs-Untersuchungen im Labor nachgewiesen werden.

Die Sprecherin betonte, dass so ein Fall, wie er sich jetzt ereignete, äußerst selten vorkomme. Die Tanks der Flieger würden grundsätzlich am Boden entsorgt. Für den 46-jährigen Besitzer des demolierten Fahrzeugs ein schwacher Trost. 

Lesen Sie jetzt