Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Blindgänger entschärft

DORTMUND Einen Tag nach der Bombenentschärfung in der südlichen Innenstadt muss der Kampfmittel-Räumdienst erneut anrücken: Im Hoeschpark wurden zwei 500-Kilo-Blindgänger entdeckt. Um 14.45 Uhr waren auch ihre Zünder entfernt.

von Von Andreas Wegener

, 27.11.2007

Gegen 11 Uhr hatten sich Mitarbeiter von Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei getroffen, die die Evakuierungsmaßnahmen treffen. "Weil es sich um zwei besonders große Fliegerbomben handelt, müssen diesmal Menschen im Umkreis von 500 Metern in Sicherheit gebracht werden", erklärte Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch. Brisant ist nicht nur die Größe der Bomben: Eine liegt über Kopf, so dass sie erst untergraben werden muss, um an den Zünder zu gelangen, bei der anderen - und das ist besonders gefährlich - ist der Zünder abgebrochen.

Um 14.15 Uhr begann Feuerwerker Walter Luth mit seiner brenzligen Arbeit - eine halbe Stunde später gab er Entwarnung.

Wegen der Evakuierung schloss die METRO am Dienstag bereits um 13 Uhr, McDonalds, Tankstelle und andere Geschäfte schlossen nur zeitweise. Auch die viel befahrene Brakeler Straße muss gesperrt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt