Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bewohner evakuiert

Zu gleich zwei Großeinsätzen musste die Feuerwehr am Wochenende ausrücken: In Barop brannte es in einem Haus mit Betreutem Wohnen, und im Hafen stand ein Reifenlager in Flammen.

25.11.2007

Bewohner evakuiert

<p>Viel Rauch entstand bei einem Brand im Hafen. Bergmann</p>

79 Menschen waren von dem Brand in einem Technikraum des Hauses Harkortstraße 105 betroffen, zu dem der Alarm bei der Feuerwehr am Samstag um 21.30 Uhr einging. Die Helfer evakuierten die teils betreuten Menschen und brachten sie zunächst in einer nahe gelegenen Schule unter, wo sich die Johanniter weiter um sie kümmerten - einige konnten bei ihren Angehörigen unterkommen.

Problem war weniger der Rauch, sondern die unterbrochene Stromversorgung. So durften die Bewohner am Sonntagnachmittag zwar ihre Wohnungen wieder betreten, sich jedoch noch nicht dauerhaft darin aufhalten. Dieser Zustand bleibt zumindest bis heute bestehen. Die Brandursache steht noch nicht fest, der Sachschaden dürfte nach Polizeischätzung im sechsstelligen Bereich liegen.

Als langwierig entpuppten sich die Löscharbeiten in einem Reifenlager im Hafen am Sonntag, weil ständig Glutnester neu aufloderten. Der Einsatz für die Feuerwehr begann um 8.56 Uhr. Betroffen war ein 10 x 50 Meter großes Gebäude, in dem sich auch Büroräume befanden. Die Feuerwehr, die damit bis in den Abend hinein zu tun hatte, bekämpfte den Brand mit drei Löschzügen, das sind 50 Beteiligte.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden auch Luftmessungen vorgenommen, die jedoch nach Feuerwehrauskunft keine gefährlichen Belastungen zeigten. Auch hier ist die Brandursache noch nicht bekannt.

Menschen kamen bei beiden Bränden nicht zu Schaden. Andreas Schröter

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt