Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wahlsieg 2009 ist erklärtes Ziel

16.11.2007

Dorsten Carsten Entinger "Keine Zeit vertrödeln", lautete das Motto des frisch gewählten SPD-Stadtverbands-Vorsitzenden (Foto) und seines neuen Vorstand-Teams, das sich bereits Mitte der Woche zur konstituierenden Sitzung traf.

Dabei wurden auch bereits konkrete Absprachen getroffen. Volker Jenau wird den neuen Arbeitskreis Jugend, Soziales und Familie leiten, Winfried Hess den Arbeitskreis Schule und Kultur. "Später sollen noch die Bereiche Wirtschaft sowie Stadtentwicklung/Verkehr folgen", kündigt Entinger an.

Ganz so rasant kann es allerdings nicht weiter gehen. Zunächst werde sich der neue Vorstand in allen Ortsvereinen vorstellen. Dann soll nach gründlicher Vorbereitung im neuen Jahr die inhaltliche Arbeit beginnen: "Mit einer Neuerung: In den Arbeitskreisen sind ausdrücklich auch Nicht-Parteimitglieder willkommen", möchte Entinger auch Außenstehende einbeziehen, "wie wir die Schule der Zukunft in Dorsten gestalten, geht schließlich alle an."

Erklärtes Ziel der SPD hingegen sei es, die Kommunalwahl zu gewinnen. Dazu werde die Partei einen auswärtigen Profi engagieren. Dass auch der Bürgermeister-Kandidat importiert wird, hält Entinger allerdings für ausgeschlossen: "Dazu ist unsere personelle Potenz in Dorsten viel zu groß."

Für die Lösung der Kandidaten-Frage wollen sich die Sozialdemokraten aber hinter verschlossenen Türen viel Zeit lassen. Eigene Ambitionen schließt Entinger für 2009 kategorisch aus. kdk

Lesen Sie jetzt