Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vom Skater-Atlas über den Schulhof zum Gespensterball

09.11.2007

Schermbeck Der geplante Skater-Atlas der Gesamtschüler wurde im Rahmen der Ideenschmiede mit 4000 Euro belohnt. 2500 Euro gab es für die "Gespenster" der Maximilian-Kolbe-Schule. Unter Leitung der neuen Lehrerin Kirsten Rosentreter befasst sich die neu gegründete Musik-AG mit dem Projekt der Inszenierung dieser gruseligen Gestalten. "Wir setzen uns ganzheitlich mit dem Thema auseinander", berichtete Kirsten Rosentreter. Die Kinder sollen Lieder lernen. Begleitet werden sie von Rhythmus- und Melodieinstrumenten. Im Gespensterball-Lied werden Kazoos aus Toilettenpapierrollen gebastelt, welche die Stimmen gespenstisch verzerren. Zur Pink-Panther-Musik von Mancini sollen Bilder entstehen, eine Geschichte und ihre szenische Umsetzung.

Den dritten Preis mit jeweils 2000 Euro teilen sich zwei Gruppen. Die Schülervertretung der Gesamtschule hat in einzelnen Gruppen den eher kargen Schulhof untersucht und eine Menge Ideen zur optischen Aufwertung entwickelt. "Auf dem Innenhof sollen die Sitze erneuert werden", berichtete Schülerin Adriana Trutzenberg bei der Preisverleihung. In einer Ecke für junge Schüler soll es künftig ein Klettergerüst und eine Schaukel geben. Der Bolzplatz wird ein wenig restauriert. Zusätzlich entwickelt eine Graffiti-Gruppe ihr Sprühtalent.

Ebenfalls 2000 Euro bekam die Schulpflegschaftsvorsitzende Ursula Schmidt im Beisein von Schulleiterin Ulrike Altemark für die Idee der Wilhelm-Lehmbruck-Schule, die bestehenden fünf Beete ihres Schulgartens um eine Randabpflanzung mit alten heimischen Obstsorten zu ergänzen. H.Sch.

Lesen Sie jetzt