Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Lockvogel" aus Dorsten feiert Single-Premiere

"Supertalent" Nils Mechlinski

Lockvogel. Das ist der Künstlername von Nils Mechlinski. Er soll dem ehemaligen "Supertalent"-Kandidaten aus Rhade zum Durchbruch verhelfen. Der Anfang ist gemacht, die Premiere seiner Single mit DJ Jan Leyk feiert er bald in Dorsten. Hier gibt es die Hörprobe.

Dorsten

, 30.05.2015

Lockvogel? "Der Name passt zu mir", glaubt der 19-Jährige. "Ich lebe für das, was ich mache und wollte mit meiner Musik schon immer Menschen anlocken." So wie damals in Taizé, als Nils Mechlinski als Jugendbegleiter am Lagerfeuer mit seiner Klampfe spielte und ihm "immer mehr Leute" zuhörten und mitsangen.

Castingshow als Türöffner

Fünf Jahre später ist alles ein paar Nummern größer geworden. Der Auftritt bei der RTL-Castingshow "Das Supertalent" war letztes Jahr der Türöffner für Nils Mechlinski, obwohl er nicht mal ins Finale kam. "Das war auch nie mein Ziel", sagt er heute. "Aber die Show war ein Sprungbrett, hat mich bekannt gemacht."

Die Agentur "Madizin" nimmt den jungen Rhader unter Vertrag, da war sein Auftritt noch gar nicht gesendet worden. Auf dem Flur des Studios in Hamburg läuft er "zufällig", wie sein Management behauptet, Star-DJ Jan Leyk (1,1 Mio. Facebook-Freunde) über den Weg. Die Beiden verstehen sich blendend und beschließen wenig später, gemeinsame Sache zu machen.

"Ne Sekunde Sommer"

Sie nennen ihren Stil "German Dance Music", also Elektro-Pop mit deutschen Texten. Ihr erster Song "Ne Sekunde Sommer" erscheint offiziell am nächsten Freitag (5.6.). Am selben Abend kommt Nils Mechlinski zum Altstadtfest und lässt sich bei "Dorsten tanzt ..." am Platz der Deutschen Einheit feiern. "Ein weiteres Projekt ist in Planung", sagt er.

Doch Lockvogel will auch als selbstständiger Discjockey auf Tour gehen und eines Tages vielleicht von seiner Musik leben können. "Noch verdiene ich nicht das große Geld. Ich lasse das alles auf mich zukommen." Demnächst steht erst mal ein Umzug an, von Rhade nach Hamburg.

Die Vita, die sein Management veröffentlicht hat, wird dann um eine Episode erweitert. Bislang steht da: "Aufgewachsen ist Lockvogel in einer Kleinstadt im Pott."

Lesen Sie jetzt