Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lichtermeer will Zeichen setzen

07.11.2007

Lichtermeer will Zeichen setzen

<p>Statt des Schriftzuges soll vor dem Schermbecker Rathaus ein riesiger Stern mit Topfkerzen erleuchtet werden. RN-Repro: Scheffler</p>

Schermbeck Das Haus Kilian wird sich der bundesweiten Aktion "Eine Million Sterne" am 24. November beteiligen.

"Caritas international" koordiniert die Aktion, mit der ein Zeichen für Solidarität und eine gerechte Welt gesetzt werden soll. "In Deutschland kann fast jede und jeder Zehnte den Lebensunterhalt nicht aus eigener Kraft bestreiten", erläuterte Einrichtungsleiterin Birgit Förster den Grund zur Teilnahme. Rund acht Millionen Menschen seien von staatlichen Sozialleistungen abhängig. Viele hätten Angst vor der Globalisierung. Fast zwei Millionen Kinder wüchsen in Haushalten auf, in denen Eltern vom Arbeitslosengeld II (Hartz IV) leben müssten.

In anderen Kontinenten

Die Aktion möchte auch auf die Not in anderen Kontinenten aufmerksam machen. "Millionen Menschen", so Birgit Förster, "in Lateinamerika, Afrika, Asien und vielen Ländern Osteuropas fehlt es an sauberem Trinkwasser, Nahrung, Schulbildung und medizinischer Versorgung.".

Schirmherr der Aktion, die am 24. November zwischen 16 und 22 Uhr auf dem Rathausplatz stattfinden soll, ist Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter, der die erste Kerze entzünden wird.

Der Lembecker Architekt Ralf Badura hat einen Plan vom Rathausvorplatz erstellt, auf dem ein riesiger sechseckiger Stern mit brennenden Kerzen erleuchtet werden soll. Etwa 1200 Kerzen werden benötigt. Jede Topfkerze kostet 2,80 Euro und kann beim Haus Kilian (Tel. 0285/954051) bestellt werden. Der Erlös wird einem sozialen Zweck zugeführt.

Mit Musik

Die Pfadfinder werden die Kerzen anzünden. Den Besuchern wird ein attraktives Programm auf dem Rathausplatz geboten. Der Gospelchor St. Paulus hat ebenso einen kostenlosen Auftritt zugesagt wie die Gospel-Singers aus Voerde und der von Peter Apfelbeck geleitete Chor der Gesamtschule Schermbeck. Die Gitarrengruppe "G2"-Quadrat musiziert eine halbe Stunde lang. A-cappella-Musik steuert die Gruppe "Quodlibet" bei. Die Blaskapelle "Einklang" gibt Kostproben ihres Könnens. Ab 20 Uhr steigt eine "Oldie-Party". Die Mitarbeiter des Hauses Kilian engagieren sich und sorgen mit Getränken, Reibekuchen, Grillwürstchen für das leibliche Wohl. H.Sch.

Lesen Sie jetzt