Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Köstliches aus der Küche

Schermbeck Ein süßer Duft von Rotkohl und gebackenen Äpfeln erfüllt die Küche von Marlies Weßel.

09.11.2007

Köstliches aus der Küche

<p>Die Damen bitten zu Tisch: Werner Steinkamp und Klaus Weßel sind von dem schmackhaften Menü ihrer Frauen begeistert.</p>

Sie und ihre Freundin Monika Steinkamp sind Vorreiter- innen unserer neuen Serie mit den Landfrauen, in der wir verschiedene Rezepte zur Winterzeit vorstellen.

Weßel und Steinkamp haben sich für den Abend einiges vorgenommen. Sie wollen Hirschragout mit Rotkohl und Kartoffelknödel an gebackenen Äpfel kochen. "Wir haben in Schermbeck sehr viel Wild, deshalb lag es nah, ein solches Gericht zu kochen", meinen die Köchinnen. Zum Nachtisch gibt es ein Kirsch-Schwarzbrot-Dessert.

Eingespieltes Team

Die beiden Frauen wirken wie ein eingespieltes Team. Während die eine schon mal das Fleisch schneidet, hobelt die andere bereits den Kohl.

Küchenutensilien liegen auf der Spüle und der Arbeitsplatte verteilt. Kochanfänger hätten bei diesem Anblick wahrscheinlich den Überblick verloren und die Flucht ergriffen, doch die Profis lassen sich durch nichts beirren.

Lachend machen sie sich an die Bearbeitung der verschiedenen Zutaten und haben dabei noch Zeit, sich über die Landfrauen zu unterhalten. "Ich finde, dass sich unser Image in den vergangenen Jahren geändert hat", stellt Weßel fest. "Die Landfrauen sind nicht mehr nur für Kindererziehung, Stall und Haushalt zuständig." Steinkamp lächelt bei diesen Worten zustimmend und fügt hinzu: "In der Zwischenzeit gehört zum Hof auch viel Büroarbeit. Davon abgesehen wohnen viele Landfrauen nur noch ländlich, haben mit der Landwirtschaft selbst aber nichts mehr zu tun."

Nach diesen Feststellungen wandert der Blick von einer zur anderen und beide müssen lachen. Der Grund: Sie stehen am Herd, Steinkamp sogar in einer roten Schürze, und sie bekochen ihre Männer, die schon mit Heißhunger warten. Imagewandel heißt eben nicht komplette Loslösung von alten Traditionen.

Das ist auch einer der Gründe, warum die beiden sich bereit erklärt haben, bei unserer Serie mitzumachen. "Wir wollen den vielen Frauen dort draußen zeigen, dass man auch ohne Tüten und Fertiggerichte was Leckeres zaubern kann, denn einige können nicht mehr richtig kochen." Dabei legen sie jedoch Wert darauf, dass auch sie hin und wieder zu Tiefkühlgemüse greifen. "Manchmal fehlt einfach die Zeit. Aber wir kochen so oft wie möglich frisch. Es schmeckt einfach besser", so Weßel. Sie ist in der Zwischenzeit mit der Fertigstellung des Nachtisches beschäftigt. Während sie die Sahne schlägt, schmeckt Steinkamp bereits das Ragout ab und eilt danach direkt zu den Knödeln, die bereits an der Wasseroberfläche schwimmen. Die Äpfel im Backofen müssen ihre "Sauna" ausbaden...so geht es zum Schluss nochmal etwas hektisch in der Küche zu. Doch die beiden Frauen haben natürlich alles im Griff. Ihre Männer müssen folglich nicht lange an dem schön gedeckten Tisch warten. Nachdem alle Platz genommen haben, werden die Teller gefüllt und ein trockener Rotwein eingeschenkt. Und, wie lautet das Urteil der Herren zu dem Festmahl? "Mmmhh! Das ist richtig lecker", meinen beide einstimmig mit genießerischem Blick. dzi

Lesen Sie jetzt