Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinder zeigten spekakuläre Feuershow

"Hat richtig Spaß gemacht"

"Feuer frei“ hieß es am Freitagabend auf dem ehemaligen Schulhof der St. Laurentius Schule. 22 Kinder präsentierten vor rund hundert Zuschauern eine spektakuläre Feuershow, die sie während eines Tagesworkshops auf die Beine gestellt hatten.

Dorsten-Lembeck

, 09.04.2017
Kinder zeigten spekakuläre Feuershow

Mit heißen Fackeln und brennenden Stäben begeisterten die Kinder während ihrer Performance das Publikum.

Mit heißen Fackeln und brennenden Stäben begeisterten die Kinder während ihrer fünf-minütigen Performance das Publikum. Zuvor hatten sie den ganzen Tag gemeinsam mit den Feuerkünstlern von „Pyrometheus Feuerperformance“ geübt. Lina- Maya Stein (9), Lena Parys (10) und Anne Breuer (10) waren ganz begeistert von dem Spiel mit dem Feuer: „Als wir die Trockenübungen ohne Feuer gemacht haben, hatten wir schon etwas Angst, weil wir noch nicht wussten, wie wir mit den Fackeln umgehen sollen“, erzählte Anne Breuer.

Angst verflog schnell

Die Angst verflog aber schnell, als die erste Fackel angezündet war und die Kinder ein Gefühl für die Kunst mit dem Feuer bekamen: „Richtig Spaß hat es gemacht, als wir mit den brennenden Fackeln üben durften“, bestätigte Lina-Maya Stein. Der Workshop war der letzte in einer ganzen Reihe, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. „Das Projekt ‚Künste öffnen Welten‘ hat uns in den letzten eineinhalb Jahren viele tolle Erfahrungen ermöglicht“, sagte Katja Breuer vom TOT-Lembeck. Zusammen mit dem Spielmannszug hatte die Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde den Workshop organisiert.

Feuerkünstler engagiert

Die Organisatoren hatten sich für die faszinierende Show die Feuerkünstler Katharina Pamp und Markus Schmidt aus Recklinghausen zur Seite geholt: „Wir haben mit den Kindern knapp sechs Stunden gearbeitett“, erklärte Pamp. Sie lobte vor allem den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Feuer, den die Kinder an den Tag legten.

Die Feuershow am Abend bildete den absoluten Höhepunkt des Tages. Zu mystischer Musik marschierten die 22 Feuerteufel zwischen neun und fünfzehn Jahren auf dem Schulhof ein und präsentierten dann die feurige Show. Die rund hundert Zuschauer waren begeistert von der Performance und durften nach dem Auftritt nicht nur eine kleine Einlage der Profis genießen, sondern auch selbst mal eine brennende Fackel schwingen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt