Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kalb wurde nach der Geburt auf Gahlener Wiese gerissen

dzWolf im Verdacht

Kurz nach der Geburt wurde ein Kalb am Wochenende in Gahlen gerissen. Für den Landwirt steht fest: Es war ein Wolf. Wir haben Vertreter des LANUV und des Umweltministeriums befragt.

Schermbeck

, 27.11.2018

Der Lembecker Landwirt rief am Samstagnachmittag um 15 Uhr nach dem Fund auf der von ihm gepachteten Wiese am Nordrand des Gahlener Torfvenns zwei Gahlener Bekannte, die das tote Kalb fotografierten. Versuche, einen Wolfsberater oder das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) am Samstagnachmittag zu kontaktieren, scheiterten. Sicherheitshalber nahmen die Gahlener Proben des Kalbes, wie sie das seit einiger Zeit machen, weil sie im Falle von wenig verständlichen Fehleinschätzungen des LANUV eigene Untersuchungen vornehmen lassen können.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.dorstenerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt